7. Meisterschaftsspiel E2 2009 / 2010

Spieltag 7 Rot-Weiß Walldorf E2 – SV Olympia Biebesheim E2

Bällchen rollt und wird getreten

Dieses Spiel ist was für Kenner

Kleine Kicker, seid Athleten!

Draußen granteln alte Männer

RW Walldorf E2 – SV Olympia Biebesheim E2 4:1 (1:1)

Nachholspiel in der Kreisliga A. Die Gäste, ihres Zeichens Hallenkreismeister, hatten sich viel vorgenommen. Da sie schon drei Niederlagen auf dem Konto haben, würde eine weitere Pleite schließlich auch das Aus im Meisterschaftsrennen bedeuten.

In der Anfangsphase des Spiels waren die Biebesheimer jedoch noch ungeordnet. Das konnten unsere 2000er zu einer Reihe gefährlicher Angriffe ausnutzen. Bereits in der ersten Spielminute traf Furkan2 den Pfosten. Eine Minute später konnte Micki einen schön aufgelegten Ball überlegt zur 1:0-Führung verwandeln.

Je länger das Spiel aber dauerte, desto besser kamen die Gäste ins Spiel. Sie zeigten sich stark in den Zweikämpfen, wobei sie aber nach Ansicht nicht weniger Walldorfer Zuschauer den Körpereinsatz über das erlaubte Maß hinaus betrieben. Der junge Schiri sah dies indes offenbar anders. Weil zudem einige unserer Spieler zwar weiter eigene Chancen kreierten (Van-Gaal-Sprech), aber den Blick für die Defensive vermissen ließen, kamen die Biebesheimer zu einer ganzen Reihe erstklassiger Torchancen. Mehrfach liefen Biebesheimer Stürmer alleine auf das Walldorfer Tor zu. Yannick zeigte sich jedoch aufmerksam und reaktionsschnell. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Biebesheimer nach einem Abwehrfehler endlich ihr verdientes Tor schießen.

Der Pausenpfiff kam rechtzeitig und ich hatte erstmals in dieser Saison Bedenken, dass ein Meisterschaftsspiel verloren gehen könnte. Jedenfalls kann ich mich nicht erinnern, schon mal derartige Bedenken gehegt zu haben. Meine Hand könnte ich dafür aber nicht ins Feuer legen.

In der Halbzeitpause fanden unsere Trainer dann aber offenbar die richtigen Worte. In punkto Körpereinsatz hielt man besser dagegen und in der Defensive waren unsere Spieler aufmerksamer. Trainer Oral erinnerte sich nach dem Spiel nur an drei Gästechancen in der zweiten Halbzeit, während seine Spieler sicher ein Dutzend guter Tormöglichkeiten erspielten. Gleich nach der Pause wurde zunächst mit viel Übersicht die Seite verlagert und damit Furkan2 frei gespielt. Dieser schloss mit einem satten Schuss in den Torwinkel ab. Wenig später erlief Furkan1 eine schöne Vorlage und markierte das 3:1. Danach war die Luft bei Biebesheim raus, vielleicht waren sie auch von ihrem laufintensiven Spiel in der ersten Halbzeit erschöpft. Das 4:1 von Furkan2 war dann in der Entstehung eine Doublette seines ersten Tores – der Abschluss wurde aber in Form einer Bogenlampe ausgeführt.

Die Biebesheimer Zuschauer quittierten das Spiel und das Ergebnis mit unterschiedlichen Bewertungen. So äußerte ein Vater, dass er zufrieden damit sei, dass man mit einem starken Gegner beinahe auf Augenhöhe gespielt habe. Ein anderer beschwerte sich bei mir über den schlechten Zustand unseres Rasens, um augenzwinkernd hinzuzufügen, dass sie aber nicht Bayern München seien und deswegen keinen Aufstand machen wollten. Ein Dritter soll adrenalingeflutet Herrn Kasimir mitgeteilt haben, dass unsere Mannschaft „im ganzen Kreis Groß-Gerau“ als „üble Tretertruppe“ „bekannt“ sei. Das war uns allerdings neu, wovon man sich hier überzeugen kann.

Herr Kasimir lobte nach dem Spiel den Biebesheimer Torhüter vor allem dafür, dass er permanentes Angeschrieenwerden von einem eigenen Betreuer ertrug, und das Spiel trotzdem konzentriert zu Ende spielen konnte. Bei dem Torwartkritiker handelte es sich übrigen um den jenen Herren, der bei unserem letzten Spiel in Biebesheim den Schiedsrichter gegeben hatte und nur auf ausdrückliche Aufforderung des auch heute wieder fairen Biebesheimer Trainers einen Pfiff zugunsten Walldorfs ausgeübt hatte.

Herr Oral hob nach dem Spiel die Leistungen des eigenen Torhüters („besser kann ein Torwart nicht spielen“) und seines Spielers Furkan1 („bester Spieler auf dem Platz“) hervor. Dann erwischte er noch seinen Manager Kasimir auf dem falschen Fuß, indem er nach dem Wochenendprogramm fragte. Herr Kasimir hatte doch glatt nicht gemerkt, dass er weder Spiel noch Turnier organisiert hatte. Nicht zu fassen! Ich meine aber, dass das vielleicht gar nicht so schlecht ist. In der letzten Saison hatten wir praktisch kein freies Wochenende gehabt und z. T. zwei Turniere in einer Woche gespielt, was der Grund dafür gewesen sein könnte, dass die Kräfte und die Ergebnisse gegen Ende des Spieljahres etwas nachgelassen hatten.

Also liebe Spieler und Eltern: am Wochenende bitte Kraft tanken! Der abschließende Blick auf die Tabelle zeigt, dass nun neben Walldorf und Rüsselsheim wohl nur noch Stockstadt Außenseiterchancen auf die Meisterschaft haben dürfte.

Heute aber spielten:
Yannick Cezanne – Adrian Scheible , Anton Kasimir, Cameron Royo, Deniz Oral, Derenik Wolff, Furkan1 Duran (1 Tor), Furkan2 Karabulut (2), Micki Neway (1), Tristan Kohm .

(mc)

Die Bildergeschichte gibt‘s hier!

Bilder vom Spiel gibt‘s hier!

Tags:

gelesen: 1088 · heute: 3 · zuletzt am: 16. Juni 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.