14. Meisterschaftsspiel E2 2009 / 2010

Spieltag 14
TSV Trebur E2 – Rot-Weiß Walldorf E2

Die angenehmste Sonnenwärme

Dazu ein sanftes Brischen Wind

Vom Rasenteppich ich schon schwärme

Ob ich die Straße dorthin find?

TSV Trebur – RW Walldorf 0:17 (0:8)

Ja, er hat sie gefunden, der Herr Royo, der mir das oben stehende Gedicht auf telepathischem Weg übermittelt hat. Aber nicht sofort. Beifahrer Cameron Royo hatte ihn nämlich zur Schusstechnik von Christiano Ronaldo befragt. Um diese erklären zu können, musste Herr Royo seinem Sohn natürlich zuerst die Schusstechnik von Carlos Dunga erklären. Dabei achtete er dann nicht mehr genau genug auf die Straße, überholte aus Versehen einen LKW, anstatt die Ausfahrt nach Trebur zu nehmen. Aber eine lohnende Investition in die Zukunft könnte seine Ausführung durchaus gewesen sein.

Ganz besonderer Schnappschuss heute: schwingungsfreies Treburer Tornetz.

Und er hat das Treburer Sportgelände dann doch noch souverän gefunden – trotz Navi. Bei angenehmsten Temperaturen konnte man auf der herrlichen, etwas erhöht liegenden Sonnenterrasse ausgiebig Kaffee schlürfen und der Mannschaft beim Aufwärmen zusehen. Zu deren Abschluss wurde mal wieder ein Schusstraining durchgeführt, denn zuletzt hatten unsere Kicker Schwächen im Torabschluss erkennen lassen.

Aus diesem Grund hatte ich auch kein Papier mitgenommen, weil ich annahm, mir die Torschützen merken zu können. Bei Trebur fehlten heute allerdings zwei starke Spieler und das merkte man ihnen deutlich an. Hinzu kam, dass unser Team heute einen Sahnetag erwischt hatte, und nicht nur den Ball laufen ließ, sondern auch wieder die Bälle im Tor unterbringen konnte. Schon bald war klar, dass ich mir einen Zettel organisieren musste. Tristan berechnete, dass Walldorf zu 85% in Ballbesitz war.

Trainer Oral beorderte wieder Deniz in die Sturmmitte und ließ Adrian im zentralen Mittelfeld die Fäden ziehen. Obwohl ich Deniz auf der 6er-Position noch etwas stärker sehe, funktionierte es auch so recht gut bei beiden. Im Laufe des Spiels wurde jeder mal wieder auf einer anderen Position eingesetzt, lediglich der Torhüter blieb heute in seiner Behausung. Nur zweimal musste er sie bei Alleingängen des Treburer Stürmers verlassen, um das Runde aus dem Eckigen draußen zu halten.

Alle zeigten gute Leistungen, lediglich Furkan1, Spezialist für wichtige Tore, stellte nach dem 1:0 die Torproduktion für längere Zeit und auf aberwitzige Weise ein, obwohl er einige sehr gute Möglichkeiten hatte. Als Vorbereiter war er aber gewohnt zuverlässig.

Nun der Torspielfilm: 1:0 Furkan1, Deniz, Deniz, Tristan (mit links, nach abgewehrtem Rechtsschuss – Herr Kohm ermahnte ihn lautstark, er solle das nächste Mal gleich mit dem ersten Schuss das Tor machen), Adrian, Tristan (wieder mit Nachschuss – ob sich hier bereits pubertärer Widerstand gegen die Eltern zeigt?), Cameron, Furkan2 ——Halbzeit—— Deniz (verletzte sich dabei an der Hand, konnte später aber weitermachen), Adrian, Cameron, Tristan (im ersten Versuch – Pubertätsentwarnung, zum Glück!), Deniz, Cameron, Cameron, Adrian und – endlich, endlich, endlich: noch Mal Furkan1 mit einem absolut unerklärlichen Tor.

Nach einem Sonnenbad und einem kleinen Plausch, – es ging um dies und das, vor allem aber um die rätselhafte Abwesenheit von Fußballenthusiastin Frau Kohm -, traten wir die Heimreise an. Ich fuhr bei Herrn Kohm mit, der mir ausführlich seine Renntaktik für den morgigen Mainzer Marathonlauf darlegte. Er möchte am Anfang „den Larry machen“, damit am Ende nichts schief gehen kann. Da kann ja eigentlich nur eine gute Zeit rausspringen. Wir wünschen jedenfalls viel Spaß und Erfolg.

Ja und das Beste zum Schluss: Wir erinnern uns an das Spiel in Erfelden, als Herr Oral den Stefan Raab machte, und mit dem Erfelder Trainer „Schlag den Oral“ spielen wollte. Dieser hatte sich mit dem Versprechen freigekauft, Eintracht Rüsselsheim zu schlagen und ihn vorzeitig zum Meister zu machen. Ja und wenn der gute Mann aus Erfelden etwas verspricht, dann hält er es! Und er hat sich sicher auch keiner fragwürdigen Mittel bedient.

Jetzt sind wir zwar noch nicht Meister, brauchen aber nur noch vier Punkte aus vier Spielen und die Brause darf schon mal kalt gestellt werden.

Am Mittwoch sollen die nächsten drei Zähler gegen Stockstadt eingefahren werden.

Heute aber spielten:
Yannick Cezanne – Adrian Scheible (3 Tore), Anton Kasimir, Cameron Royo (4), Deniz Oral (4), Derenik Wolff, Furkan1 Duran (2), Furkan2 Karabulut (1), Tristan Kohm (3).

(mc)

Die Bildergeschichte gibt‘s hier!

Bilder vom Spiel gibt‘s hier!

Tags:

gelesen: 1238 · heute: 3 · zuletzt am: 7. April 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.