Pfingstturnier der TGB Darmstadt

3. Platz beim Turnier der TGB Darmstadt

Bäume säumen Spielfeldrand

Manche Spieler lauschen

Sind in einem fernen Land

Ball lässt Tornetz rauschen

Heute war es endlich warm, so wie es sich für den Mai gehört. Und? Sonnenmilch vom letzten Jahr ist aufgebraucht und trotz Schattenschleicherei hat man sich den ersten leichten Sonnenbrand eingefangen. Ist das ein guter Anfang? Nein.  Wettergejammer. Das ist doch ein Fußballbericht.

Auf dem schönen und gut eingewachsenen Gelände des TGB Darmstadt waren acht E2-Mannschaften am Start. 2 Gruppen á vier Mannschaften, jeder gegen jeden, Spielzeit 20 Minuten. Ohne Halbfinale wurden dann sofort die Plätze nach Gruppenplatzierung ausgespielt. Also Finale Erster Gruppe A gegen Erster Gruppe B etc. Gespielt wurde nur auf einem Feld, d.h. ein Verhältnis Mannschaften zu Feldern von 8:1, so dass man nur in jedem vierten Spiel dran war. Beim nächsten Turnier in Walldorf werden wir das deutlich besser machen: Ein MF von 4:1, d.h. 12 Mannschaften auf drei Feldern, so dass man immer nur ein Spiel Pause hat.

Ein Blick auf das Teilnehmerfeld hatte schon zuvor gezeigt, dass der einzige ernst zu nehmende Gegner gleich im ersten Gruppenspiel auf uns wartete: RW Darmstadt, Tabellenführer der Kreisliga Darmstadt. Da durfte nicht verloren werden, denn die anderen Gegner durfte man als so schwach einschätzen, dass weder Darmstadt noch wir es fertig bringen könnten zu verlieren. So kam es dann auch. Leider.

1. Spiel: RWW – RW Darmstadt 1:3
Trainer Oral sagte hinterher, dass wir 19 von 20 Spielen gegen Darmstadt gewinnen. Dies war das 20. Wir halfen aber ganz kräftig mit, und das in Spielsituationen, in denen uns sonst praktisch überhaupt keine Fehler unterlaufen. Beim 0:1 konnte ein antrittsschneller Stürmer durch ein Missverständnis („Nimm du ihn …“) nicht gebremst werden. Beim 1:2 prallte der Ball von der Latte gegen den Torwart und von dort ins Tor und beim 1:3 – wenige Sekunden vor Schluss – rutschte ein Ball irgendwo durch, wo er normalerweise gar nicht durch passt. Dazwischen spielte nur Walldorf. Anton markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Einige Torabschlüsse waren schwach, einige hielt der gute Darmstädter Torwart, eine ganze Reihe von Vorlagen kam ungewohnt ungenau.

Vielleicht lag es daran, dass einige das Championsliga-Finale geschaut hatten und sowohl Schlafdefizit aufwiesen, noch nicht richtig wach waren. Vielleicht haben sie sich auch von den Bayern-Leistungen anstecken lassen.

Damit war dann auch schon die Spannung raus. Beide Mannschaften gewannen alle weiteren Spiele mühelos und hoch. RW Darmstadt wurde Turniersieger, RW Walldorf Dritter.

2. Spiel: RWW – TSG Messel 4:0
Nach fünf Minuten stand es 3:0. Dann spielte unsere Mannschaft pomadig, wie es im Fachjargon so schön heißt. Im Gefühl der haushohen Überlegenheit war man lässig, fahrig, unkonzentriert. Erst in der letzten Minute wurde ein Angriff schön zu Ende gespielt. Tore: Cameron, Deniz, Adrian und Furkan2.

Bringt seinem Träger manchmal klare Vorteile: zusätzliches Gelenk im Oberschenkel

3. Spiel: RWW – TGB Darmstadt2 20:0
Endlich war die Mannschaft aufgetaut. Der Gegner war jedoch erschreckend schwach. Die Leistung war umgekehrt proportional zur Lautstärke der permanent reinrufenden Trainerinnen. Der Schiri war überfordert und unterschlug vier Tore. Er fragte zwischendurch die Spieler nach dem Spielstand. Den kannte aber nur der, der die Tore mitschrieb, nämlich ich. Ich habe dafür Verständnis. Ohne Zettel und Block ist es ab einer gewissen Anzahl von Toren schwer, mit dem Zählen hinterher zu kommen. Weil es aber Guiness-Rekordbuch-verdächtig war, hab ich während des Spiels mitnotiert. Der Spielfilm: 1:0 Adrian (1. Minute), 2:0 Furkan1 (2.), 3:0 Adrian (2.), 4:0 Adrian (3.), 5:0 Furkan1 (4.), 6:0 Deniz (4.), 7:0 Furkan1 (6.), 8:0 Deniz (7.), 9:0 Adrian (9.), 10:0 Deniz (11.), 11:0 Tristan (11.), 12:0 Deniz (12.), 13:0 Deniz (13.), 14:0 Adrian (14.), 15:0 Cameron (14.), 16:0 Yannick (durfte nach 12 Minuten sein Tor verlassen und mitstürmen) (16.), 17:0 Furkan2 (17.), 18:0 Cameron (18.), 19:0 Yannick (19.), 20:0 Deniz (20.).

 Ob der Schiri die Tore beim Spiel um den dritten Platz richtig gezählt hat, habe ich nicht überprüft. Am vergangenen Wochenende war die TSG Niederrad2 mit 7:0 besiegt worden. Warum sollte es der ersten Niederräder Vertretung besser gehen? Es soll ja gerecht zugehen auf der Welt.

Spiel um Platz 3: RWW – TSG Niederrad 7:0
Leider war auch Niederrad kein Gegner. Einige Tore wurden sehr schön herausgespielt. Ein paar sehr gute Möglichkeiten wurden verschenkt. Spielfilm: 1:0 Deniz (5.), 2:0 Furkan1 (6.), 3:0 Adrian (7.), 4:0 Deniz (8.), 5:0 Adrian (10.), 6:0 Felix (18., Strafstoß), 7:0 Adrian (20.).

Fazit: 32 Tore in 80 Minuten und doch nur Dritter. Nach einem verpennten ersten Spiel  war es ein lustiger Frühlingsbegrüßungsausflug. Das Teilnehmerfeld war – mit Ausnahme von RW Darmstadt – ungewohnt schwach auf der Brust. 

Beim nächsten Spiel gegen Eintracht Rüsselsheim und beim Turnier in Walldorf wird es wieder über längere Zeit spannend zugehen. Versprochen.

Heute aber spielten:
Yannick Cezanne (2 Tore),  Furkan1 Duran (im Feld, gegen TGB ein paar Minuten im Tor, 4 Tore) – Adrian Scheible (9), Anton Kasimir (1), Cameron Royo (3),  Deniz Oral (9), Felix Beisler (1), Furkan2 Karabulut (2), Tristan Kohm (1).

(mc)

Die Bildergeschichte zum Spieltag gibt‘s hier!

Die Bilder zum Turnier gibt‘s hier!

Tags: , ,

gelesen: 1486 · heute: 2 · zuletzt am: 18. Juni 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.