1. Qualifikationsspiel zur Kreisliga A

Quasi quirlig quasi quick

Qualität im Quadrat

Der Qualifikationskick:

Für Raunheim war er schad

SV 07 Raunheim E1 – RW Walldorf E1 0:25 (0:10)

Hinterher sprach der Herr Team-Manager Kasimir von einem Skandal. Das Spiel sei verschoben worden. In der 11. Minute war ein wembleyartiges, aber klares Tor vom völlig indisponierten Schiri nicht gegeben worden. In der 2. Halbzeit wurde ein klarer Eckball verweigert. Zudem pfiff er die erste Halbzeit 40 Sekunden zu früh ab, die 2. Halbzeit 20 Sekunden zu früh. Herr Kasimir behalte sich weitere Schritte vor.
Vor dem Anpfiff sah sich so mancher in die eigene Sportlerjugend zurückversetzt. Bei mittelstarkem Regen liefen die Raunheimer Spieler eine Runde um den Platz, um sich warm zu machen. Vielleicht haben sie dabei einige Körner gelassen.
Aber Quatsch beiseite. In der Qualifikation treffen halt Mannschaften aufeinander, die nicht gegeneinander spielen sollten. Allerdings nicht zwangsläufig, denn es treten nur Mannschaften an, die der jeweilige Verein auch anmeldet, weil er sie für stark genug hält oder aus was für Gründen auch immer.

Hatte alle Hände voll zu zun um die Fans vom Platzsturm zurück zu halten: Coach Oral.

Hatte alle Hände voll zu zun um die Fans vom Platzsturm zurück zu halten: Coach Oral.

Nach der Qualifikation werden es die Raunheimer wieder leichter haben. In der letzten Saison hatten sie in der vierten Liga einen Platz im Mittelfeld erreicht.
Raunheim kam nicht dazu mitzuspielen. In der 23. Minute hatte Yannick nach einem Rückpass die erste Ballberührung. In der 2. Halbzeit spielte Furkan1 im Tor, so dass Yannick auch ein bisschen Bewegung hatte. Er fügte sich mit vier Torvorlagen und einem Tor gut ein. Herr Scheible bemängelte, dass kein Kopfballtor geschossen worden sei. Das stimmt nur halb. Beim 5:0 schoss Anton dem am Boden liegenden Raunheimer Torhüter gegen den Kopf. Von diesem flog er dann ins Tor. Der Raunheimer Torhüter war übrigens noch der Beste seiner Mannschaft. Schön war auch das 23:0. Micki schoss von außerhalb des Strafraums gegen die Latte. Den abprallenden Ball versenkte Furkan2 Volley aus ca. 13 Metern. Furkan2 war heute auch der erfolgreichste Torschütze.
Die Trainer versuchten mal alle auf möglichst vielen Positionen spielen zu lassen, um seine Spieler wenigstens auf diese Weise ein bisschen zu fordern.

Schön waren zudem der Kaffee zu 1€, die frischen Waffeln, der sich doch noch einstellende Sonnenschein und auch, dass der heute pausierende Tristan nebst Vater, dem Herrn Kohm, zum Spiel erschienen waren. Erfreulich war auch der einsame Raunheimer Vater, der jeder halbwegs gelungenen Aktion eines Raunheimer Spielers Beifall spendete.

Heute aber spielten:
Yannick (1. Halbzeit im Tor/ 1 Tor), Furkan1 (2. Halbzeit im Tor) – Adrian (5), Anton (4), Cameron (3), Deniz (2), Furkan2 (6), Malte (1), Micki (2). 1 Eigentor von Raunheim.

Die Bildergeschichte gibts hier!

Bilder vom Spiel gibt’s hier!

Tags:

gelesen: 1102 · heute: 2 · zuletzt am: 20. Januar 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.