2. Meisterschaftsspiel Kreisliga 2010/11

Wolken hängen überm Feld

Spieler grätscht ins Granulat

Das gekostet hat viel Geld

Pass durchschneidet Abwehrnaht

RW Walldorf – VfB Ginsheim 14:0 (9:0)

Nach dem grandiosen Pokalspiel vom letzten Mittwoch hatte ich mich schon auf den heutigen Auftritt auf dem neuen Kunstrasenplatz gefreut. Gegen den heutigen Gegner aus Ginsheim hatte sich die Mannschaft in der letzten Saison schwer getan – dort bei Halbzeit 0:0 und sehr schönem Himmel und zuhause gar nur ein 2:1-Endstand. Auf einem schnellen Boden ohne Erdhügel und Grasbüschel hatte ich aber – dank der technischen Beschlagenheit unserer Spieler – den problemlosen und hohen Sieg erwartet, den es dann auch gab.

Zum neuen Platz sollten noch zwei neue Spieler kommen, die seit wenigen Tagen zu unserem Kader gehören. Anders als anderswo müssen dafür aber keine eigenen Spieler den Verein verlassen. Auch wurden sie nicht aus anderen Vereinen abgeworben. Soweit ich das verstanden habe, ist Lorenz ein Fußballneuling, der aber in einem Trainingsspiel ausreichende Qualitäten bewiesen hatte. Sein Debut musste aber aufgrund eines Unfalls im Haushalt verschoben werden. Adil dagegen kommt als 2000er aus unserer D1, einer Mannschaft die hauptsächlich aus 1998ern besteht. Was er dort gewollt hatte, habe ich noch nicht recht begriffen. Heute bewies er dann, dass er sich recht gut ins Spiel unserer Mannschaft einfügt und auch körperlich sehr gute Voraussetzungen mitbringt. Und da er aus Marokko stammt bringt er uns den zehnten Länderpunkt (wenn man Offenbach mitzählt sogar den Elften) und seine mit anwesende Mutter machte auch einen recht aufgeschlossenen und netten Eindruck.  Und damit bildete sie einen tröstlichen Kontrast zu einem Vereinskameraden, der mit Herrn Kanmaz und mir in Kontakt trat, als wir uns auf dem neuen Prachtplätzchen ein paar Bälle zuspielten. Von der Straße aus und über den Zaun hinweg sprach er uns in formvollendeter Manier eines HB-Männchens an („Macht euch da runner! Ihr habt hier nix verlorn! Ihr macht de Platz kabutt!“) und bemühte sich, da er uns für Gäste aus Ginsheim hielt („Des dürfe mir bei euch aach net!“), noch mal um eine Extraportion Höflichkeit. Ich finde, man sollte diese Art Performance zu einer Dauereinrichtung machen, denn das würde die Beliebtheit unseres Vereines bei unseren Gästen in völlig neue Dimensionen treiben.

Möglicherweise robuster als das im Walldorfer Kunstrasen verwendete Granulat: rohe Eier

Möglicherweise robuster als das im Walldorfer Kunstrasen verwendete Granulat: rohe Eier

Die Trainer bildeten aus den neun Feldspielern drei Dreierteams die jeweils als Block von der Abwehr in den Sturm und von dort aufs Wechselbänkchen und dann wieder in der Abwehr rotierten. Unbeeindruckt vom pünktlich zum Spielbeginn einsetzenden Wolkenbruch wurde auch gleich den Gästen großzügig eingeschenkt, denn man konnte nahtlos an die Leistung vom Pokalspiel anknüpfen. Deniz hatte besonders in der 1. Halbzeit Zielwasser getrunken. Zunächst zimmerte er einen Freistoß – die Gäste hatten auf eine Mauer verzichtet – recht heftig in die Maschen (1:0; 7. Min.). Nach dem 6:0 (21. Min.) führte er einen Kunstschuss aus spitzem Winkel ins gegenüberliegende Tordreieck aus (7:0; 23. Min.) und haute kurz vor dem Pausenpfiff noch einen Hammer unter die Latte (25. Min.).  Adil traf in seiner ersten Halbzeit für uns gleich dreimal (3:0; 11.Min./ 5:0; 15. Min. und das 8:0 in der 24. Min.). Außerdem staubte Micki zum 2:0 ab und Tristan sorgte für das 4:0 (13. Min).
Die Gäste bekamen kein Bein auf den Boden. Es spricht aber für ihre Moral, dass sie sich in der 2. Halbzeit steigern konnten und es spricht für ihre Trainer, dass sie sie von außen unentwegt lobten und ermutigten. Auch ihr Torwart konnte sich steigern und so konnten wir in der 2. Halbzeit „nur“ fünf Tore erzielen: zunächst Micki mit einem schönen Schuss in den Winkel (32.), dann Adrian und noch mal Micki, die sehr schöne Spielzüge komplettierten (38. und 40. Minute), dann noch mal Adil (41.) und schließlich Derenik mit einem Kampfkopfball (49. Min.). Und, Herr Reichart aufgepasst: zwar werden nicht Spiele, sondern Meisterschaften in der Abwehr gewonnen, aber die Leistungen in der Abwehr waren heute, wie auch am letzten Mittwoch, durchweg gut. Die Ginsheimer kamen heute nur zu etwa gefühlten drei Torschüssen, und die Bälle, die unsere Stürmer bekamen, hatten meist eigene Abwehrspieler als Absender.
Der Trainer aus Ginsheim berichtete hinterher, dass er sich die „schwache Leistung“ seiner Mannschaft nicht erklären könne. Vielleicht hätten sie Angst gehabt, vielleicht der Regen … Aber auch Bundesliga-Trainer kommen regelmäßig in derartige Erklärungsnöte. Und vor einer Woche in Büttelborn war es uns ähnlich gegangen.

Apropos Büttelborn. Die haben heute in Bischofsheim verloren, welche nun gemeinsam mit Klein-Gerau die Tabelle anführen. Ich wage mal den Tipp, dass sie dort nur noch bis zum nächsten Spieltag sein werden. Dann müssen sie nämlich bei unserer Mannschaft antreten.

Heute aber spielten:
Yannick – Adil (4 Tore), Adrian (1), Anton, Deniz (4), Derenik (1), Furkan1, Furkan2, Micki (3), Tristan (1).

Die Fotostory strotzt heute nur so vor allerbilligster Reime!

Weitere Bilder fallen regenbedingt leider aus!

Tags:

gelesen: 2017 · heute: 3 · zuletzt am: 15. September 2019

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort