1. Spieltag Vorrunde Hallenpokal 2010/11

Die Halle rief uns: „Kommt herein!“

Das traf sich gut, denn es war kalt

So kalt, dass es begann zu schnein

Drum wurd halt drin´aufs Tor geknallt

Heute standen gleich zwei Großereignisse ins Haus. Denn nach dem 1. Spieltag der Hallenpokalrunde, stand noch das Hallenheimturnier ins Haus, das kurzfristig vom Totensonntag auf den heutigen Tag verschoben worden war.
Ausrichter war die SKV Mörfelden, die auch für die kulinarischen Höhepunkte sorgte. Die Kuchentheke war durch aus gut bestückt, die Bediensteten ausreichend freundlich, und die Preisgestaltung war mutig: 2€ für ein labbriges Käsebrötchen mit einem Gurkenscheibchen und einem Paprikaschnitz. Das wäre Wasser auf die Mühlen von Herrn Scheible gewesen, wenn er denn anwesend gewesen wäre.

In unserer Vorrundengruppe tummeln sich acht Mannschaften. An insgesamt zwei Spieltagen spielt jeder gegen jeden. Vermutlich werden die beiden besten Mannschaften in die Endrunde kommen – aber man weiß es nicht genau. Informationen waren nicht zu bekommen und ob es so bliebe, wenn man es dann wüsste, weiß man auch nicht, denn die hohen Herren im Fußballverband unseres Landkreises folgen erfahrungsgemäß auch spontanen Visionen. Vielleicht sind hier ja Altspontis am Werk.
Wir hatten am heutigen Tag vier Spiele – am zweiten Spieltag werden noch drei weitere folgen. Die Spielzeit betrug jeweils 12 Minuten – jedenfalls theoretisch. Es wurde auf kleine Tore (Handballtore) gespielt und mit Filzball, der einerseits rutschig, andererseits impulsträge ist und schnelles Spiel erschwert.

Den ersten Hallenspieltag exakt auf den ersten Schnee terminiert: Verbandsfunktionär bei der Erstellung des Spielplans

Den ersten Hallenspieltag exakt auf den ersten Schnee terminiert: Verbandsfunktionär bei der Erstellung des Spielplans

1. Spiel: RWW – SKV Mörfelden 2:1
Zum ersten Spiel in der Halle und bei den gerade erwähnten schwierigen Bedingungen schickte der Trainer eine völlig neu formierte Truppe aufs Feld. Derenik durfte mal ins Tor, Yannick die linke Außenbahn beackern, Anton die zentrale Anspielstation bilden und Micki stürmen, was nicht so neu war. Neu war dagegen, dass Lorenz nun endlich sein erstes Pflichtspiel für uns bestritt. Ein seltenes Ereignis war außerdem, dass Felix mal wieder an einem Samstag für uns antreten konnte und nicht fehlte, weil er samstags normalerweise in die japanische Schule geht. Deniz und Adil wurden später ins Kampfgeschehen geschmissen.
Das Spiel fing mit ca. 10 Minuten Verspätung an, was diesmal nicht an der SKV lag, sondern am späten Eintreffen der Schiedsrichter. Diese konnten aber nichts dafür, denn sie hatten keine Uhr dabei. Da auch die Hallenuhr nicht funktionierte, nahm die Turnierleitung die Zeit mit Hilfe eines dieser modernen Multikunktionsgeräte, also einem I-Fon oder etwas ähnlichem.
Zu Beginn des Spiels lief es noch ein bisschen holprig, dann noch ein bisschen holpriger, als der Filzball den Impuls nicht in die gewünschte Bewegung umsetzte, sondern vor einem Mörfelder Schlappen liegen blieb. Der erzielte dann das 0:1. Aber es zeichnet unsere Mannschaft ja aus, dass sie dann nicht hektisch wird, sondern ruhig uns zielstrebig weiterspielt. Adil erzielte zunächst den Ausgleich mit einem schönen Kopfball. Einige weitere Chancen ließen wir liegen. Dann ging ich zum Zeitnehmertisch, um mich nach der verbliebenen Spielzeit zu erkundigen. Man zeigte mir, dass noch zwei Minuten zu spielen waren und in diesem Moment erzielte Micki mit einem sehr schönen Flachschuss die Führung. Dann riefen die Zeitnehmer dem uhrlosen Schiedsrichter zu, dass noch eine Minute Spielzeit übrig sei. Dieser stand aber an der gegenüberliegenden Außenlinie und konnte den Zeitnehmer nicht richtig verstehen. Er glaubte, dass man ihm mitteilen wolle, dass die Spielzeit zu Ende sei und so pfiff er das Spiel versehentlich eine Minute zu früh ab. Immerhin konnte so eine Minute der Verspätung wettgemacht werden und das ist ja auch erfreulich.

2. Spiel: RWW – TSV Trebur 2:0
Weil unser Torhüter ab und zu ein bisschen Auslauf haben soll, hütete diesmal Adil das Tor. Wie zuvor Derenik, machte auch er seine Sache sehr gut und das war auch nötig, denn Trebur war zunächst quirliger, einsatzfreudiger, spritziger und lebendiger. Sie kamen immer wieder zu Torschüssen. Erst nach einigen Minuten kam unsere Truppe zu ersten Angriffen, die dann aber gefährlicher waren. Zunächst scheiterte Yannick mit einem Torschuss am Treburer Torhüter, angelte sich aber reaktionsschnell den Abpraller und leitete ihn zu Micki weiter, der am langen Pfosten stand und dort die Führung eintüten konnte. Das 2:0 erledigte Lorenz mit einem platzierten Schuss – tätätätääää: 1. Pflichtspieltor! Lorenz zeigte eine gute Leistung und es ist erstaunlich, da er noch gar nicht so lange Fußball spielt. Er hatte zwar kurzzeitig als 5- oder 6-jähriger mal mit den meisten von den anderen begonnen, dann seine Karriere aber unterbrochen. Nicht auszudenken, was für eine Granate er wäre, wenn er damals dabei geblieben wäre. Aber sicher denkt da jeder an den legendären Torschützenkönig der Handball WM 1970 Maximov, der erst als 17-jähriger mit dem Handballspielen anfing.

3. Spiel: RWW – SV Alem. Königstädten 5:0
Vor vier Jahren war Königstädten nicht zum Spiel bei uns erschienen, und das, ohne vorher abgesagt zu haben. Soweit ich erinnere, schickten sie hinterher eine lapidare SMS, die besagte, dass wir froh sein sollten, denn wir hätten ja wohl verloren. Das haben wir uns gemerkt und nun bestraft. Yannick ruhte sich im Tor ein wenig aus. Micki, zweimal Adil, Deniz und Lorenz erzielten spielerisch leicht die Tore. Die Betreuer der SKG Walldorf, unser letzter Gegner heute, zwangen ihre Spieler durch permanentes Auf-sie-Einreden unserem Spiel zuzuschauen, um zu lernen und es später ebenso zu machen.

4. Spiel: RWW – SKG Walldorf 4:0
Da überraschte die SKG-Taktik dann schon ein bisschen. Beim eigenen Torabstoß riefen die Trainer ihren Spielern „Jeder deckt einen Mann!“ zu. Und weil deshalb niemand frei stand, wurde der Torwart aufgefordert ins Seitenaus zu spielen. Auch sonst war Torverhinderung mit allen Mitteln angesagt. Adil traf gleich dreimal und legte einmal Yannick auf, der gerade noch das Tor erzielen konnte, bevor er in die Waagrechte befördert wurde – vielleicht, weil man glaubte, er habe sich im Spiel gegen Königstädten noch nicht genug ausgeruht.

Damit war die Hallenpremiere gelungen. Vier Spiele, zwölf Punkte: mehr geht halt nicht.

Wie haben die anderen gespielt? Der stärkste Gegner, Eintracht Rüsselsheim, hatte nur drei Spiele, die er ebenfalls alle gewonnen hat. Außenseiterchancen hat noch Ginsheim, das aber gegen Rüsselsheim verloren hat und gegen Königsstädten nicht über ein 0:0 hinauskam, sowie Trebur, das lediglich gegen unsere Mannschaft die Punkte abgeben musste.

Für die Statistikfreunde hier alle weiteren Ergebnisse, die aber, wie unsere gesamte Seite, inoffiziell sind:

Trebur – SKG Walldorf 3:0

Ginsheim – Gustavsburg 1:0
Königstädten – Rüsselsheim 0:2
SKG Walldorf – Mörfelden 0:4
Rüsselsheim – Ginsheim 2:0
Gustavsburg – Königstädten 1:0
Ginsheim – SKG Walldorf 6:0
Mörfelden – Trebur 1:3
Gustavsburg – Rüsselsheim 0:4
Königstädten – Ginsheim 0:0

Und am Nachmittag ging es so weiter.

Heute vormittag aber spielten:
Je 1 mal im Tor: Adil (6 Tore), Anton, Derenik, Yannick (1)
In allen Spielen im Feld: Deniz (1), Felix, Lorenz (2), Micki (3).

Die Bildergeschichte folgt später!

Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:





Error 404 (Not Found)!!1

404. That’s an error.

The requested URL /data/feed/api/user/Scheppe66/album/2010_11_27_Walldorf_Hallenrunde?kind=photo was not found on this server. That’s all we know.

Tags: , , ,

gelesen: 2018 · heute: 2 · zuletzt am: 20. Januar 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.