2. Spieltag Vorrunde Hallenpokal 2010/11

Erst will der Ball nicht in die Maschen

Und einem schlägt es aufs Gemüt

Trotz all der Punkte in den Taschen

Es auf dem Feld nicht blüht und glüht

2. Spieltag Hallenrunde

Zweiter und letzter Vorrundenspieltag der Hallenfußball-Kreismeisterschaft. Acht Teams kämpfen um zwei Endrundenplätze. Modus jeder gegen jeden. Am ersten Spieltag waren bereits alle vier Begegnungen gewonnen worden und so stand die Qualifikation außer Zweifel. Unserem Headcoach geht es aber vor allem um gutes Zusammenspiel, um Tempo und darum, dass das Leistungsvermögen immer wieder abgerufen wird.
Und wenn Van Gaal nach jedem leistungsgerechten Punktverlust nölt: „Es ist unglaublich! Wir müssen 3:0 in Führung gehen! Wir haben die Chancen kreiert und es ist unglaublich, dass wir nicht gewonnen haben!“, dann lässt sich ein Herr Oral nicht vom Ergebnis blenden und man hört auch nach verdienten Siegen ein enttäuschtes: „Es ist unglaublich! Kein Spieler bringt, was er kann! Das war ganz schwach von uns!“
Aber schließlich heiße ich auch nicht Hoeness und Herr Kasimir heisst nicht Rummenigge und daher braucht unser Trainer keine Politik in eigener Sache zu betreiben. Er kann sich auf das Wesentliche konzentrieren und hat daher am Ende auch eine bessere Bilanz als sein niederländischer Kollege.

Die Bewirtung der Besucher lag heute in unseren Händen. Der Umsatz florierte, doch bei unseren niedrigen Preisen – Herr Beisler hatte einen sehr schönen Ausdruck dafür, aber er will mir nicht einfallen – kann man davon nicht reich werden. Die Beteiligung war gut und ich danke hiermit noch einmal den Herren Royo und Diehl, dass sie auf meine Hilfe beim Thekendienst verzichtet haben. Sie haben das zu zweit gut gestemmt und wahrscheinlich hätte ich ihnen sowieso nur in den Füßen herumgestanden.

5. Spiel: RWW – Eintracht Rüsselsheim 0:0
Rüsselsheim hatte im ersten Spiel des Tages gegen Mörfelden 0:0 gespielt und die damit die ersten Punktverluste erlitten. Gegen uns standen sie kompakt in der Abwehr und präsentierten sich kampfstark. Unsere Mannschaft hatte tatsächlich nicht ihren besten Tag, kombinierte zwar ansehnlich, aber an allen Ecken und Enden fehlten ein paar Prozent und so sprangen nur eine Handvoll klarer Torchancen heraus. Aber jeder Torjäger kennt Phasen, in denen er Ladehemmung hat.

Irgendwie lief's heute nicht richtig rund: das Spielgerät

Irgendwie lief's heute nicht richtig rund: das Spielgerät

In der Abwehr ließen wir uns auf riskante Zweikämpfe ein. Das sah zwar elegant aus und ging meist gut, aber zweimal halt nicht und Rüsselheim hatte jeweils erstklassige Einschussmöglichkeiten und hätte das Spiel gewinnen können. Derenik hielt aber zweimal ganz hervorragend und vertrat Yannick, der wegen einer Sprunggelenksverletzung zur Zeit pausieren muss, tadellos.
Die Rüsselsheimer freuten sich und sprachen von einer taktischen Meisterleistung ihres Trainers.

6. Spiel: RWW – FC Germania Gustavsburg 1:0
Am letzten Wochenende hatten wir gegen den selben Gegner noch 12:0 gewonnen, heute lag das leicht knappere Ergebnis nicht in erster Linie daran, dass auf – die kleineren – Handballtore gespielt wurde. Einige Hundertprozentige wurden nicht verwandelt und die spielerische Leichtigkeit verflog mit dem Herunterticken der Zeit auf der Hallenuhr, die tadellos den Befehlen des Herren Duran gehorchte. Meine Kamera war ebenfalls nicht in Hochform und meldete einen fast vollen Speicher, obwohl ich alles gelöscht hatte. Also setzte ich alles auf die letzten 30 Sekunden und wurde belohnt.
Lorenz im Tor wurde nicht geprüft gefiel aber mit schnellen und guten Flachpässen.

7. Spiel: RWW – VfB Ginsheim 1:0
Schon vor dem Spiel standen wir als Staffelsieger fest. Diesmal gingen wir schon in der fünften Minute durch einen schön herausgespielten Treffer von Derenik in Führung. Dann steckte wieder der Wurm im Abschluss. Tristan im Tor hielt zweimal ganz hervorragend und so stand wenigstens die Null am richtigen Platz.

Für die Statistikfreunde hier alle weiteren Ergebnisse und die Abschlusstabelle:

SKV Mörfelden – Eintracht Rüsselsheim 0:0
TSV Trebur – Germania Gustavsburg 0:0
SKG Walldorf – Alemannia Königstädten 0:0
SKV Mörfelden – Germania Gustavsburg 0:0
Vfb Ginsheim – TSV Trebur 0:1
Rüsselsheim – SKG Walldorf 8:0
Königstädten – Trebur 0:0
Ginsheim – Mörfelden 0:2
SKG Walldorf – Gustavsburg 0:3
Trebur – Rüsselsheim 0:0 (wodurch Rüsselsheim als Gruppenzweiter qualifiziert ist)
Mörfelden – Königstädten 1:1

Tabelle: Tore Punkte
1. RWW 15:1 19
2. Eintracht Rüsselsheim 16:0 15
3. TSV Trebur 7:3 12
4. SKV Mörfelden 9:6 9
5. Germania Gustavsburg 4:6 8
6. VfB Ginsheim 7:6 7
7. Alemania Königstädten 1:9 4
8. SKG Walldorf 0:28 1

Die Endrunde findet am 6.2. statt. Wo? Verraten wir noch nicht.

Morgen steht ein sehr vielversprechendes Turnier in Rodheim auf dem Programm und ich gehe davon aus, dass sich Handbremse löst.

Heute aber spielten:
Je 1 mal im Tor: Derenik (1 Tor), Lorenz, Tristan – Adil, Adrian, Anton, Deniz (1), Felix, Furkan1, Furkan2, Malte.

Die Fotostory ist kurz und knackig. So wie ich. In meinem Alter knackt es nämlich schon fast überall.

Tags: , ,

gelesen: 1508 · heute: 2 · zuletzt am: 24. Januar 2020

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort