Turniersieg in Ingelheim

Frisch gebohnert das Parkett

Filzball übern Boden eiert

Emotionen gabs heut fett

RWW am Ende feiert

Cheffe Navi führte uns heute ins schöne Ingelheim am Rhein. Da es sich um ein Hallenturnier handelte konnten wir die schöne Gegend nur bei der Anreise genießen. Drinnen sehen Hallen überall ähnlich aus. So auch in Ingelheim. So schlimm wars aber nicht, denn draußen war es recht kalt und auch in der Halle hätte es gerne ein bisschen wärmer sein dürfen. Da es aber zwischendurch immer wieder recht temperamentvoll wurde, war die leichte Untertemperierung der Halle vielleicht auch ganz gut.

Gespielt wurde an einer Seite mit Bande, auf große Tore, Spielzeit je 10 Minuten und mit vier Feldspielern. Anders als im schönen Hessenland durften Rückpässe vom Torwart nicht in die Hand genommen werden. Dafür durften die Torhüter die Bälle über die Mittellinie spielen, was in unserem Hoheitsgebiet nicht erlaubt ist. Es waren zwei Fünfergruppen am Start. Die beiden Erstplatzierten erreichten das Halbfinale.

1. Gruppenspiel: RWW – TSG Kastel 46 2:3

Vom Turnier in Biebrich wussten wir, dass Kastel eine gute Mannschaft hat. Wir begannen etwas schläfrig, verloren zwei Bälle durch ungenaue Querpässe und schon stand es 0:2. Einige gute Einschussmöglichkeiten ließen wir liegen und so war der 2:3-Endstand nicht unverdient für den Gegner.

Tore: Deniz, Adil.

2. Gruppenspiel: RWW – TV 1817 Mainz 1:1
Es war fast Einbahnstraßenfußball aufs Tor der Mainzer. Wieder verwerteten unsere Jungs einige gute Möglichkeiten nicht. Micki besorgte schließlich die 1:0-Führung. Doch konzentrationsmäßig war das Team noch nicht auf dem Zenit, denn man erlaubte den 1817ern drei freie Schüsse aufs Tor, von denen sie einen nutzte. In der Schlussphase wollten wir die drei Punkte unbedingt unter Dach und Fach bringen. Und dann war es wie bei Ralf Weber damals in Rostock. Auch Deniz wurde im Strafraum klar von den Beinen geholt. Anders als Alphons Berg aus Konz pfiff der Schiri. Zur Überraschung aller, auch der Gegenspieler, die den Strafraum verlassen hatten, verlegte er dann Tatort außerhalb des Geschehens und gab nur Freistoß.

Haben wir uns in den letzten Jahren doch sehr in Zurückhaltung geübt, was Proteste angeht, bahnten sich hier wieder alte Urinstinkte an die Oberfläche unseres Handelns. Man protestierte und erwog sogar eine vorzeitige Abreise – aber nur kurz, dann übernahm Kapitän Großhirn wieder das Steuerrad. Der Veranstalter tröstete Herrn Kasimir damit, dass auch die Ingelheimer schon mal “in Hessen”  ”beschissen“ worden seien.

Ich ergriff die Gelegenheit und führte nach langer Zeit mal wieder ein freundliches Gespräch mit dem Schiedsrichter. Dieser war durchaus nett und ich glaube nicht an böse Absicht, eher an eine ziemlich verschnarschte Tagesform. Ich hatte die Szene zufällig mit meiner Digi-Cam gefilmt und zeigte ihm die Szene. Wir alle waren überzeugt gewesen, dass das Foul “zwei Meter” innerhalb des Strafraumes war. Herr Kasimir hatte das Foul sogar zwei Meter vor der Torlinie gesehen. Von zwei Meter im Strafraum kann allerdings keine Rede sein, eher schon von 30 cm, aber immerhin war das Foul deutlich und zweifelsfrei im Strafraum gewesen. Nach Ansicht der Bilder entschuldigte er sich der Pfeifenträger bei unseren Trainern. Immerhin darin hat er den meisten unserer Bundesligaschiedsrichter einiges voraus.Tor: Micki.

Der Adrenalinschub tat uns aber letztlich gut, denn auf dem Spielfeld war nun der Hebel umgelegt. Die letzten beiden Gruppenspiele mussten gewonnen werden und das wurden sie auch. Weder Gau-Algesheim noch Bingen hatte den Hauch einer Chance, obwohl diese Mannschaften kaum schwächer waren als die beiden ersten Gegner (0:1 und 0:0 gegen Kastel).
Tor: Micki

3. Gruppenspiel: RWW – SV Gau-Algesheim 6:1
Tore: Furkan1, Deniz, Deniz, Adil, Lorenz, Micki.

4.Gruppenspiel: RWW – Hassia Bingen 5:0
Tore: Adil, Adil, Deniz, Lorenz, Eigentor Bingen (Assist Micki mit Eckball)

Damit war der 2. Platz in der Gruppe und das Halbfinale erreicht. Gegner war Biebrich 02, das souverän durch die andere Gruppe marschiert war. Wir waren gespannt, wie wir dieses Mal gegen die sehr körperbetonte Spielweise der Biebricher aussehen würden.

Halbfinale: RWW – FV Biebrich 02 2:0
Gegen viele Nickeligkeiten und Provokationen hielten unsere Jungs mit fairen Mitteln dagegen – bis auf einmal, als wir uns nach einem Revanchefoul nicht über eine rote Karte hätten beschweren dürfen. Fußballerisch war RWW überlegen und das Ergebnis war verdient. Adil zeigte sich heute recht durchsetzungsstark und markierte das 1:0. Deniz machte mit dem 2:0 den Sack zu.

Im anderen Halbfinale setzte auch der Gruppenzweite mit 2:0 durch – gegen Kastel 46 und so standen zwei Mannschaften im Endspiel, die ihr erstes Spiel verloren hatten.

Endspiel: RWW – SV Winkel 6:1

Winkel spielt einen schönen Ball, aber wenn es bei ihnen nicht läuft, ergeben sie sich kampflos ihrem Schicksal. So sah es Manager Kasimir. Die Walldorfer spielten wie weiter wie aufgedreht  und hatten keinerlei Mühe den Pokal in die Heimat zu entführen.
Tore: Adil, Deniz, Adil, Deniz, Furkan1, Ron.

Morgen steht ein Trainingskick an.

Heute aber spielten:
Yannick – Adil (7), Anton, Cameron (1), Deniz (6), Furkan1 (2), Furkan2, Lorenz (2), Micki (2). 1 Eigentor von Hassia Bingen.

Bewegte Bilder vom Turnier?   Gibt es hier!


Tags: , , , , ,

gelesen: 2485 · heute: 2 · zuletzt am: 17. Februar 2020

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort