7. Meisterschaftsspiel Kreisliga 2010/11

Sonne steht am Firmament

Bällchen munter rollt

In der Abwehr niemand pennt

Damit die Sonn nicht schmollt

RW Walldorf – SKV Büttelborn 8:0 (2:0)

Wieder mal kam ein Tabellenzweiter nach Walldorf. Und wieder mal hätte er gewinnen müssen, um noch eine Chance zu haben, unseren 2000ern den Gruppensieg streitig zu machen. Völlig unmöglich ist so was nicht, denn im Hinspiel hatten wir erst in allerletzter Sekunde den 1:1-Ausgleich erzielt.

Heute waren erstmals sommerliche Temperaturen und die Strahlkraft der Sonne heizte schon mächtig ein. Aus alter Gewohnheit zog ich gleich die kurzen Hosen an, vermeinte dann aber beständig und lenormäßig die mahnende Stimme meiner Hautärztin zu vernehmen, die mich eindringlich vor allzu direkter Sonneneinstrahlung warnte. Und gerade wenn die Haut nicht in Übung ist, sollte man sie schonen. Deswegen hatte ich auch schon auf die Sandalen verzichtet und meine Füße besockt und beturnschuht. In der zweiten Halbzeit zog ich mich deswegen in die einzigen fünf Meter Schatten am Spielfeldrand zurück. Dadurch verdeckte ich dann allerdings einem Büttelbornerer Jungelternpärchen die Sicht, das es sich auf sonnenbeschienenen Steinstufen gemütlich gemacht hatte. Die beiden versuchten mich wegen der Sichtbehinderung zu vertreiben. Dass ich mangels Alternative keine andere Schattenstehmöglichkeit hatte, dass es aber doch reichlich sonnenbeschienene freie Stufen ohne Sichtbehinderung gab, wollten sie – aus welchen Gründen auch immer – nicht einsehen. Sie wollten mein Dasein lieber mit bissigen Kommentaren bereichern. So eine ganz leicht aufgeheizte Atmo hätte eigentlich besser zum Derby gepasst. Oder zur morgendlichen Zugfahrt. Da erlebt man beinahe täglich so was, wenn die Leute mit ihren Taschen zwei,drei Sitze blockieren, sich schlafend stellen und dann sauer sind, wenn ein frisch Zugestiegener sie „aufweckt“ und um einen Sitzplatz bittet.

Auf dem Platz habe ich heute eine sehr starke Walldorfer Mannschaft gesehen. Konzentrationslöcher, wie in den letzten Wochen manchmal, traten heute kaum in Erscheinung. Lediglich beim Torabschluss fehlte die letzte Konsequenz. Büttelborn hätte sich auch über ein 0:16 nicht beschweren dürfen. Schon nach zwei Minuten brachte es Furkan1 fertig einen Ball aus „10 Zentimetern“ (Herr Kasimir) an die Latte zu knallen. Nach 10 Minuten ließ es sich Tristan dann nicht nehmen, sich von rechts durchzusetzen und platziert aus der Halbdistanz das 1:0 zu erzielen.
Chancen für Büttelborn: Fehlanzeige. Das lag an einer durch die Bank guten Abwehrleistung. Insbesondere Ron war hellwach und gewann so gut wie alle Zweikämpfe. Unsere Trainerfüchse ließen ihn heute ab und zu auch mal über rechts stürmen. Das lohnte sich ebenfalls, denn er vollendete einen wunderbaren Angriff mit dem 2:0. Das war der Halbzeitstand – auch wenn Frau Oral, die heute – taktische Meisterleistung! – auf Linksaußen an der Kuchentheke zu Hochform aufgelaufen war, „mindestens fünf Tore“ für unsere Mannschaft gesehen haben wollte.
Mit dem Eintreffen von Herrn Kohm und Frau Kohm junior wurde dann aber das Torefließband doch noch mal zum Laufen gebracht. Zuerst bekam Adil zwei Buden aufgelegt. Dann zirkelte Tristan „absichtlich und überlegt“ (Herr Kohm) ein Bällchen in den langen Torwinkel. Herr Kohm verhinderte die Aufzeichnung des Tores aber sehr gekonnt mit der Kaffeetasse (s. Filmbeitrag oben). Nicht umsonst ist Herr Kohm Dan-Träger im Kaffee trinken. Dann noch zweimal Ron – eins davon per Kopf. Schließlich steuerte Furkan1 das 8:0 bei – einen gezwirbelt-geschlenzten Ball neben den langen Torpfosten, wo Ron stand und den Ball sicherheitshalber schupomäßig zum Rückwärts-Einparken einwies. Zahlreiche klare Möglichkeiten ließen die Roten noch liegen, während Büttelborn nur ein einziges mal prüfte, ob beim Gegner auch ein Torwart im Tor steht.

Gute Laune auch beim abschliessenden Ausritt im Wald: die Herren Spieler

Gute Laune auch beim abschliessenden Ausritt im Wald: die Herren Spieler

 

Damit dürfte der Gruppensieg so ziemlich unter Dach und Fach sein. Beim dichten Programm in den nächsten Wochen, dürfen die Trainer nun sogar den einen oder anderen Leistungsträger mal schonen, denn jetzt kann man sich sogar zwei Ausrutscher leisten.
Schon am Montag steht das Nachholspiel bei Eintracht Rüsselsheim auf dem Programm. Die wären jetzt Tabellenzweiter gewesen, wenn sie heute in Klein-Gerau gewonnen hätten. Haben sie aber nicht.

Heute aber spielten:
Yannick – Adil (2 Tore), Adrian, Anton, Cameron (3), Deniz, Furkan1 (1), Furkan2, Malte, Micki, Tristan (2).
Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:





Error 404 (Not Found)!!1

404. That’s an error.

The requested URL /data/feed/api/user/Scheppe66/album/2011_04_02_Buettelborn?kind=photo was not found on this server. That’s all we know.

Und hier noch eine abgefahrene Fotostory, die die ganze Dramatik des Spiels zeigt.

Tags:

gelesen: 2488 · heute: 3 · zuletzt am: 7. April 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.