2. Freundschaftsspiel D1 2011/2012

RW Walldorf – Viktoria Griesheim 2:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 1:1)

Heimpremiere für die neue D1 am heutigen Donnerstag. Kurzfristig wurde ein Trainingstag zugunsten eines weiteren Testspiels geopfert, die Freunde von Viktoria Griesheim wollten sich ebenfalls auf das neue System einspielen. Und es hatte zunächst den Eindruck, als seien unsere Gäste damit schon ein bisschen weiter, in den ersten beiden Fünfteln (ohne Pause und Seitenwechsel ausgetragen) agierten sie deutlich sicherer und zielstrebiger als die Walldorfer Vertretung. Häufig gelang es Ihnen dabei, Überzahlsituationen vor Yannicks Tor zu schaffen, dieser war heute aber glänzend aufgelegt und entschärfte zunächst alles, was auf seinen Kasten kam. Eigene Angriffe konnte Walldorf in dieser Phase nur sehr selten durchdacht nach vorne tragen, schwer wog auch der frühzeitige verletzungsbedingte Ausfall von Deniz. Man merkte der Mannschaft an, dass sie sowohl in der Formation wie auch im System noch nicht eingespielt ist. Aber darum werden die Vorbereitungsspiele ja auch veranstaltet, es war nämlich ebenfalls festzustellen, dass es gegenüber dem vergangenen Sonntag bereits eine erkennbare Leistungssteigerung zu verzeichnen gab. Hilfreich war natürlich auch, dass inzwischen weitere Spieler aus dem Urlaub zurückgekehrt waren bzw. ihre Unpässlichkeiten vom Sonntag überwunden hatten. Neu dabei waren heute Adil, Furkan1, Derenik, Yannick2 (neu im Kader) und Okan (Gastspieler).

Halfen also zunächst Glück und Geschick das torlose Unentschieden zu halten, war schliesslich doch noch der Führungstreffer für Griesheim fällig. Einmal mehr gelang es ihnen dabei, einen ungenauen Pass aus dem Walldorfer Spielaufbau abzufangen und schnell den Gegenangriff einzuleiten. In einer zwei gegen eins Situation blieb Yannick nun ohne Chance. Ein Tor allerdings, das unter der Leitung eines Rainer Suchomel (wir erinnern uns) niemals Anerkennung gefunden hätte, war doch im Zuge dieser Aktion die vereinbarte Spielzeit bereits um Sekunden überschritten. Herr Royo, heute als Spielleiter tätig, Pfiff direkt nach dem Treffer zur Zweifüntelpause, in der auch die Seiten gewechselt wurden.

Souveräne Partie heute: der Schiedsrichter (Archivbild)

Souveräne Partie heute: der Schiedsrichter (Archivbild)

Im dritten und vierten Fünftel (wiederum am Stück ausgetragen) kam Walldorf nun besser ins Spiel und es gelang, die Partie ausgeglichener zu gestalten. Dabei hatte man deutlich mehr Spielanteile, der Ball wurde nun auch einmal über mehrere Stationen sicher gespielt. Griesheim wurde dadurch  stärker in die eigene Hälfte gedrängt und fand selbst immer weniger Gelegenheit zu eigenen Vorstössen. Während dieser guten Phase gelang Walldorf dann auch das erste Tor dieser Saison, Adil, wer sonst, war der Schütze, herrlich in die Gasse geschickt von Uwe Bein. Vielleicht war es aber auch Furkan1….

Danach ausgeglichenes Spiel, jetzt stand auch der Herr Schiedsrichter immer mal wieder im Blickpunkt. Dabei reagierte er einmal vorbildlich auf Zurufe von Aussen und erkannte einen Walldorfer Treffer auf Grund einer Abseitsstellung nicht an. In einer weiteren strittigen Szene befand er, dass Ron einen Ball für seinen bereits geschlagenen Torhüter noch vor der Linie klären konnte. Das hatten einige Zuschauer auch anders gesehen.

Schliesslich ging es ohne weitere Treffer in die Vierfünftelpause und zur Überraschung des Herrn Royo traten die Spieler noch zu einem fünften Fünftel an. Hier stand er dann erneut im Blickpunkt, als er in einer weiteren kniffligen Situation auf Tor für Griesheim zum 1:2 entschied. Wir hatten es da leichter als Herr Royo, in der vierten Wiederholung in Zeitlupe konnten wir erkennen, dass der Griesheimer Stürmer im Moment der Ballabgabe hauchdünn knapp vier Meter im Abseits stand. Kein Vorwurf also an den Referee. Walldorf zeigte sich von diesem Rückschlag aber keineswegs geschockt, Adrian vollstreckte kurze Zeit später locker nach schöner Vorarbeit auf dem linken Flügel von Can zum Ausgleich. Danach passierte nicht mehr viel, es wurde noch ein Achtmeterschiessen veranstaltet, wobei fast alle Schützen unheimlich sicher und lässig verwandelten, teilweise sogar mit links. Nur einmal musste der Schiedsrichter auch hier einschreiten, aber das führt an dieser Stelle zu weit.

Fazit: klare Leistungssteigerung im Verlauf der Partie, man darf sich schon jetzt auf den Samstag freuen, da geht es nach Mainz zum nächsten Test.

Heute aber spielten: Yannick – Anton, Adrian (1 Tor), Adil (1), Derenik, Lorenz, Okan, Yannick2, Furkan1, Ron, Deniz, Can

Tags:

gelesen: 1969 · heute: 2 · zuletzt am: 23. Mai 2020

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort