Unglückliche Niederlage in der Kreisstadt

Morgensonne, Luft ist klar

Leicht kommen wir zu Toren

Bällchen läuft ganz wunderbar

Und Spiel geht doch verloren

1. Qualifikationsspiel: VfR Groß-Gerau – RWW 3:2 (1:2)

Acht Mannschaften im Kreis Groß-Gerau haben „hier!“ gerufen, als die Frage aufkam, wer in der nächsten Saison in der Gruppenliga spielen möchte. Zwischen diesen Mannschaften wird eine Qualifikationsrunde ausgetragen. Nach vorläufigem Informationsstand qualifizieren sich die vier Erstplatzierten für die höchste Klasse in der D-Jugend. Nummer 5 und Nummer 6 spielen in der Kreisliga. Bitter wird es wohl für die beiden Letzten werden. Denn die müssen wohl in der Kreisklasse antreten, wo man vermutlich kaum gefordert werden wird.

Erster Quali-Gegner war mal wieder der VfR Groß-Gerau, gegen den es schon das ein oder andere enge Spiel gegeben hatte.

Bei der Passkontrolle stellte sich der recht junge Schiri unseren Spielern mit etwa folgenden Worten vor: „Wenn ich etwas anders sehen sollte als ihr, haltet die Klappe! Ich habe keinen Bock mit euch zu diskutieren! Ihr seid sonst sofort 5 Minuten draußen!“

Das wäre doch was als Standardausrüstung für die Schiedsrichter im Kreis: Handelsüblicher Ohrschutz, vielleicht könnten auch die Kollegen aus Hoffenheim mit Technik aushelfen, um das "Abseits"-Geschreie vom Spielfeldrand zu überblenden

Das wäre doch was als Standardausrüstung für die Schiedsrichter im Kreis: Handelsüblicher Ohrschutz, vielleicht könnten auch die Kollegen aus Hoffenheim mit Technik aushelfen, um das "Abseits"-Geschreie vom Spielfeldrand zu überblenden

 

In Halbzeit 1 spielte eigentlich nur Walldorf und kam auch immer wieder zum Torabschluß. Das 1:0 besorgte Furkan2 aus abseitsverdächtiger Position. Daraufhin riefen die Gerauer Anhänger bei so ziemlich jedem unserer Pässe in die Spitze „Abseits“. Nach einer Ecke erzielte dann Ron von der Strafraumgrenze das 2:0 und niemand hatte das Gefühl, dass hier noch irgend etwas schief gehen sollte. Okan verpasste zweimal knapp mit dem Kopf und auch andere Spieler hatten reichlich Chancen das Ergebnis höher zu schrauben. Schien aber nicht so schlimm zu sein, denn wie wollte Groß-Gerau hier ein Tor erzielen? Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen sie nur einmal frei zum Schuss, Yannick1 konnte jedoch abwehren.

Der Boden war jedoch holprig, vereinzelt auch sumpfig. Kurz vor dem Halbzeitpfiff rutschte einer unserer Abwehrspieler in einer Pfütze aus und ein VfR-Spieler stand frei vor dem Tor. Yannick konnte zunächst parieren, der Nachschuss war dann aber leider drin.

Nach Chancen und Spielanteilen war der Vorsprung viel zu knapp.

Kaum hatte die zweite Halbzeit begonnen, fiel der Ausgleich: bei einem Konter überlief ein Gerauer in einer 1:1-Situation seinen Gegenspieler und schob den Ball gekonnt unter unserem herauslaufenden Torhüter ein. Walldorf hatte weiterhin gefühlte 80% Ballbesitz. Die Groß-Gerauer warfen sich in die Abwehrschlacht und unsere Torchancen waren zwar noch vorhanden, aber nicht mehr so zwingend. In der letzten Minute orderte der Trainer nominelle Defensivspieler nach vorne, um den Sieg noch zu erzwingen. Der oder die, die statt dessen hinten bleiben sollten, bekamen das wohl nicht alle mit und die Groß-Gerau hatten den Konter, auf den sie gewartet hatten. Plötzlich stand nämlich Micki in zentraler Abwehrposition alleine gegen drei Gegenspieler. Die VfR-Spieler spielten den Angriff schön aus und schossen den Siegtreffer, der von der Gerauer Elternschaft championsleaguereif gefeiert wurde.

Hatten die Groß-Gerauer in der Vergangenheit zumindest zweimal ausgeglichene Spiele knapp verloren, waren sie heute mal die Glücklicheren. RW wirkte heute zwar deutlicher überlegen, verdaddelte aber gemeinschaftlich ein bereits gewonnen geglaubtes Spiel. Aber Fußball ist ja u. a. deswegen interessant, weil man nicht weiß, wie es ausgeht. Also Glückwunsch nach Groß-Gerau: irgendwann wart ihr ja mal dran.

Zu allem Überfluss hatte Furkan1 anscheinend etwas nicht so gesehen wie der Schiri und das auch verbal zum Besten gegeben. Der Schiri behielt daraufhin seinen Pass ein und wir hoffen mal, dass es noch einigermaßen sachlich war und die Sperre nicht so lange sein wird.

Was diese Niederlage bedeutet, ist heute schwer einzuschätzen. Die nächsten Gegner werden sicher nicht einfacher werden.

Am kommenden Sonntag gastiert der SV Nauheim an der Okrifteler Straße, der heute sein Auftaktspiel bei Opel Rüsselsheim mit 2:5 verloren hat.

Heute aber spielten:
Yannick1 – Adil, Adrian, Cameron (1 Tor), Can, Deniz, Enes, Furkan1, Furkan2 (1), Malte, Micki, Okan,Yannick2.

Muss ich mir dieses traurige Ereignis auch noch in Bildern antun? Nein, Brauchst du nicht. Darfst du aber.

Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:




404. That’s an error.

The requested URL /data/feed/api/user/Scheppe66/album/2011_08_28_Gross_Gerau?kind=photo was not found on this server. That’s all we know.

Tags:

gelesen: 1767 · heute: 2 · zuletzt am: 29. Mai 2020

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort