Fußball 2000 in Leeheim

Riedes Auen tiefe Weiten

Rasengrün das Auge freut

Regen sprüht, die Bälle gleiten

Reiher krähn vom Himmel heut

FC Germania Leeheim – RWW 0:6 (0:2)

Die Leeheimer 99er gehören zu den stärksten im Kreis Groß-Gerau. Das wissen wir noch aus vergangenen Zeiten, als wir als F2 in der Runde der stärksten 99er mitspielten. Soweit ich mich erinnere, hatten wir damals das erste Spiel in Leeheim. Die Leeheimer waren körperlich überlegen, was wir durch unser schon damals gutes Zusammenspiel in der 1. Halbzeit nicht ganz ausgleichen konnten (0:4). In der zweiten Halbzeit hatten wir dann ein ausgeglichenes Spiel und verloren mit insgesamt 1:5. Die Größenvorteile scheinen sich bis heute nicht verkleinert zu haben, da aber alle Füße bis zum Boden reichen, sollte das heute nicht spielentscheidend sein.

Leeheim stand mit nur einem Gegentor verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Unsere 2000er legten jedoch sofort los und Leeheim geriet ins Schwimmen, bevor sie richtig auf dem Platz waren. Micki passte vom linken Flügen vor das Tor. Okan ließ den Ball passieren, damit Adil vollstrecken sollte. Ein Leeheimer schob ihn aber unglücklicherweise selbst ins eigene Tor. Es waren kaum fünf Minuten gespielt, fiel schon das 2:0. Diesmal kam der Ball von links vors Tor und Adil durfte dann selbst schießen.

Leeheim kämpfte sich dann ins Spiel. Anders als die Gegner der letzten Wochen nutzten sie aber ihre wenigen Chancen nicht. Das Leeheimer Publikum war recht angenehm und hatte reichlich anerkennende Worte für den guten Fußball unserer Jungs. Und es war schon recht eindrucksvoll, wie sie auch unter Bedrängnis immer die spielerische Lösung suchen und auch finden. „Die machen, was sie wollen.“ kommentierte der Leeheimer Betreuer an der Seitenlinie. Uns kam sicher entgegen, dass der Platz in Leeheim recht groß ist, denn die Oral-Neun wusste die Räume besser zu nutzen, indem sie das Spiel breit machte. Die Leeheimer hatten es so schwer, in die Zweikämpfe zu kommen.

Stand heute auf grün: die Ampel für gepflegten Fußball Richtung Tabellenführung!

Stand heute auf grün: die Ampel für gepflegten Fußball Richtung Tabellenführung!

Vor Spielbeginn war es übrigens recht kühl und es regnete. Herr Scheible war ob des sich ankündigenden Herbstes schier aus dem Häuschen und knickste unentwegt vor Freude. Ich ließ den Kaffee mal aus, denn ich wollte wegen des Kältetremors nicht wieder alles verkleckern.

In der zweiten Halbzeit war aber Schluss mit Regen, es war milder und ich traute mich sogar zu filmen. Dass das Bild dennoch ein bisschen wackelt, liegt aber wahrscheinlich an der Filmmusik der – z. T. in Walldorf beheimateten – Tanzkapelle Yesterday I Had Roadkill. Die 2. Halbzeit war sogar noch besser als die Erste. Zunächst konnte ein Leeheimer Stürmer – nach einem der wenigen Stockfehler – alleine aufs Tor zulaufen. Yannick verkürzte den Winkel und der Ball ging am Tor vorbei. Als wenig später Adil mit einem Weitschuss (!) – Aufsetzer auf regennassem Gras – das 3:0 erzielte, war die Messe gelesen, und Herr Pohland konnte endlich seinen Blutdruck absenken. Anton ahmte dann das Tor seines Kollegen Adil nach: 4:0 und 2. Weitschusstor. Bei diesem Tor sah der Vertreter des heute fehlenden Leeheimer Stammtorhüters etwas unglücklich aus.
Während die Leeheimer dann verständlicherweise etwas die Flügel hängen ließen, spielten die Unsrigen wie aufgedreht. In hohem Tempo wurde der Ball oft mit einer Ballberührung dem Mitspieler in der Lauf gespielt. Can behielt dann im Strafraum die Übersicht, flankte an den linken Pfosten, den natürlichen Biotop von Furkan1, wo heute dieser wieder mitwirken und mühelos zum 5:0 einköpfen durfte.

Überhaupt Furkan1: Es war keine Überraschung zu erfahren, dass sowohl der Spielberichtsbogen des Spieles gegen Groß-Gerau als auch der vom Schiri einbehaltene Spielerpass von Furkan1 bis heute nicht beim Klassenleiter eingetroffen ist . Der Klassenleiter war in den letzten Wochen im Urlaub. Unser Jugendleiter Eigler erreichte ihn vorgestern per Telefon. Ohne Bericht wollte nun auch der Klassenleiter Furkan1 nicht sperren und erteilte grünes Licht. Schon in der letzten Saison war aufgefallen, dass in den regionalen Fußballverbänden die Rädchen noch nicht ganz perfekt ineinandergreifen (vgl. z. B. den letzten Abschnitt in diesem Artikel, um nur mal einen herauszugreifen).

Der Sieg heute hätte am Ende sogar noch deutlicher ausfallen können. Zweimal wurde die Latte getroffen und der heute sehr quirlige Okan hatte bei einer ganzen Reihe von Schussgelegenheiten Pech. Das 6:0 war dann das Sahnehäubchen. In affenartiger Geschwindigkeit und über viele Stationen – Ron, Malte, Anton, Okan, Adil – wurde der Ball aus dem eigenen Strafraum nach vorne eskortiert und Deniz fußgerecht präsentiert, so dass dieser ihm das letzte Geleit geben durfte. Natürlich wurde der Ball dann nicht bestattet, sondern er durfte weiter mittun – man konnte sich über ihn ja auch nicht beschweren.

Der Leeheimer Betreuer war von seinem Team etwas enttäuscht. Gegen Opel Rüsselsheim hätten sie gespielt wie wir heute. Unser Trainer meinte, die Mannschaft hätte „die Vorgaben erfüllt“. Man habe „teilweise gut gespielt“, „bis auf die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit“. Unter den Müttern und Väter war die Begeisterung heute durch die Bank sehr groß.

Die Tabelle sieht nach dem heutigen Spieltag so aus. Das bedeutet wohl, dass aus den nächsten drei Spielen noch mindestens zwei gewonnen werden müssen. Ich glaube, dass in der D-Jugend das Torverhältnis noch nicht zählt, sondern, dass bei Punktgleichheit ein Entscheidungsspiel durchgeführt werden muss. Der Leeheimer Betreuer ist da gegenteiliger Meinung. Ein Sieg am nächsten Sonntag gegen Mörfelden – übrigens auch unser Gegner bei der nächsten Pokalrunde – könnte den Grundstein legen, dass wir uns über die Punkte qualifizieren.

Heute aber spielten:
Yannick1 – Adil (2 Tore), Adrian, Anton (1), Cameron, Can, Deniz (1), Furkan1 (1), Furkan2, Malte, Micki, Okan, Yannick2. 1 Eigentor von Leeheim.

Über die durchweg guten Leistungen freuten sich am Spielfeldrand:
Herr Cezanne, Frau Choukairi, Frau Duran, Herr Duran, Herr Erdogan, Herr Karabulut (Assistenztrainer), Herr Kasimir, Frau Oral (Managerin), Herr Oral (The Brain), Herr Pohland, Herr Reichart, Herr Royo (Linesman), Herr Scheible (Choreografie).

Bildmaterial und eine rätselhafte Geschichte um eine Flasche Bier

Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:





Error 404 (Not Found)!!1

404. That’s an error.

The requested URL /data/feed/api/user/Scheppe66/album/2011_09_18_Leeheim_A?kind=photo was not found on this server. That’s all we know.

Tags:

gelesen: 2664 · heute: 3 · zuletzt am: 7. April 2021

4 Antworten zu “Fußball 2000 in Leeheim”

  1. Christian 18. Sep, 2011 am 23:03 #

    **QUOTE**
    Ich glaube, dass in der D-Jugend das Torverhältnis noch nicht zählt, sondern, dass bei Punktgleichheit ein Entscheidungsspiel durchgeführt werden muss.
    **UNQUOTE**
    In der Qualifikationsphase zählte in der Vergangenheit das Torverhältnis in der D Jugend.
    Kann sich aber durch die Änderung auf D9 geändert haben.
    Aber bei dem Start in die Quali muss man im Moment wohl nicht an das Torverhältnis denken.

  2. Reinhard 19. Sep, 2011 am 13:29 #

    Ich habe mal die Richtlinien auszugsweise kopiert. Da wird Christian bestätigt. Aber ich stimmer im zu, das Torverhältnis wird für euch nicht entscheidend sein. Die Punkte werden bei weitem reichen.

    Gruß
    Reinhard-der-der-weiß-wo-die-Richtlinien-stehen

    Auszug aus KFA Groß-Gerau

    „Kreisjugendausschuss Fußball Kreis Groß-Gerau
    Richtlinien zur Punktrunde 2011 / 2012 auf Kreisebene

    Qualifikationsrunde ( § 16 Jo)

    Qualifikationsspiele auf Kreisebene finden in den Altersklassen A -, B -, C – und E – Junioren statt. Bei den D – Junioren wird eine Bezirksqualifikation gespielt. Die Spiele sind Entscheidungsspiele im Sinne des § 16 der JO des HFV. Danach scheidet eine Mannschaft, die nicht zu einem Qualifikationsspiel antritt, aus dem Wettbewerb aus. Die Mannschaft muss nach dem Nichtantreten die weiteren Spiele als Pflichtfreundschaftsspiele austragen, wenn sie nach der Qualifikation in eine untere Klasse eingeteilt werden will.
    Bei Punktgleichheit am Ende der Qualifikationsrunde entscheiden die Tordifferenz und danach die Anzahl der geschossenen Tore zur Ermittlung des Gruppensiegers. Sind beide Kriterien gleich erfolgt ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz.“

  3. Michael K. 19. Sep, 2011 am 19:27 #

    so langsam wird einem der Herr Kämpfner unheimlich: sieht alles, weiß alles.

  4. Reinhard 20. Sep, 2011 am 21:21 #

    The Brain

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.