Oberwasser am Brentanobad

Rot-Weiß Frankfurt – RWW 2:5 (1:1, 1:3, 0:1)

Auch in den Ferien hat der Trainer Bewegung verordnet. Die Verantwortlichen von Rot-Weiß Frankfurt sahen das genauso, so kam es also am heutigen Samstag bei strahlendem Sonnenschein aber empfindlich kaltem Wind zum Kräftemessen im Stadion am Brentanobad. Im Schatten des Stadions der Fußball-Frauen des 1. FFC Frankfurt gab sich heute wieder einmal Derenik die Ehre. Weiterhin debütierte David, im richtigen Leben Linksverteidiger der Kämpfner-Truppe. Auf Grund zahlreicher Abwesenheiten standen für die vereinbarten 3×20 Spielminuten dennoch nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung, was für alle Spieler ausreichend Einsatzzeiten versprach.

Von Beginn an lies Walldorf, bei denen Furkan1 im ersten Spielabschnitt im Tor stand, zwar den Ball über viele Stationen laufen, Zug zum Tor entwickelte die Mannschaft dabei jedoch zunächst so gut wie gar nicht. Rot-Weiß Frankfurt riss spielerisch allerdings auch keine Bäume aus, versuchte aber, immer eng an den Gegenspielern zu bleiben. Eine Unachtsamkeit im Walldorfer Spielaufbau ermöglichte Frankfurt so den ersten gefährlichen Schuß auf den Walldorfer Kasten abzugeben, der Abpraller wurde dann zur 1:0 Führung abgestaubt. Erstaunlich, wie unaufgeregt die Gäste mit dem Rückstand umgingen. Fast schien es, als hätten sie diesen Aufwecker gebraucht, von nun an wurde zwar weiterhin ruhig, aber deutlich zielstrebiger Richtung gegnerisches Tor kombiniert. Einen hohen Flankenball von Anton von der rechten Seite verpasste zwar in der Mitte noch Adil mit dem Kopf, am langen Pfosten stand aber Miki, der lässig ins kurze Eck einschob. Das sah sehr gut aus, hinten brannte nun fast gar nichts mehr an, bis zum Pausenpfiff durch den sehr guten Schiedsrichter Ismail erreichte man allerdings nichts Zählbares mehr.

Beugte einem eventuellen Badekappenzwang am Brentanobad clever vor: Trainer Oral!

Beugte einem eventuellen Badekappenzwang am Brentanobad clever vor: Trainer Oral!

Das zweite Drittel ging eigentlich so weiter, wie das Erste geendet hatte. Walldorf kombinierte sich immer wieder in Schussposition, stark spielte nun Adil auf der rechten Seite auf. Nach einem langen Sprint an der Linie entlang und einem Doppelpass mit Anton steckte er den Ball in die Mitte zu Enes durch, der sicher zur 2:1 Führung vollstrecken konnte. Kurze Zeit später tankte sich Adil dann zentraler durch und konnte nur noch durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoss versenkte Furkan1 eiskalt und sicher. Bei Frankfurt ging spielerisch fast nichts zusammen, einige Einzelaktionen brachten jedoch das nun von Derenik gehütete Tor der Walldorfer so gut wie nie in Gefahr. Wenn das so ist helfen häufig Standardsituationen weiter, das ist bei den Kleinen genauso wie bei den Großen. Ecke für Frankfurt von der linken Seite, kurzer Verlust der Zuordnung in der Hintermannschaft (erst keiner, dann liefen gleich zwei Spieler an den kurzen Pfosten) wodurch ein Frankfurter am langen Pfosten unbewacht einköpfen konnte. Das machte aber auch diesmal den Rot-Weißen aus Walldorf nichts aus, der Druck auf das Frankfurter Tor blieb weiterhin hoch und Adil krönte seine gute Leistung gerade im zweiten Drittel mit einem Tor, bei dem er einen zu kurz abgewehrten Ball in die Maschen zur 4:2 Drittelpausenführung setzte.

Im letzten Drittel verflachte die Partie zusehends, bei Frankfurt war die Luft heraus, Enes, der nun im Kasten stand, musste kaum eingreifen. Walldorf machte nicht mehr als nötig und kam dennoch durch einen tollen Fernschuß von Ron noch zum 5:2 Endstand. Insgesamt ein ungefährdeter Erfolg, zu bemängeln waren heute vor allen Dingen einige schwach ausgespielte Kontergelegenheiten. Da wäre sicherlich deutlich mehr möglich gewesen. Sehr erfreulich war der faire Spielverlauf über die gesamte Spielzeit. Zwar war gerade Deniz häufig in harte Zweikämpfe verwickelt, selten wurde dabei aber die Grenze des Erlaubten überschritten und schon gar nicht absichtlich. Wenn doch einmal, wurde sich sofort entschuldigt und es ging freundschaftlich weiter.

Lange Gesichter gab es beim Walldorfer Anhang dennoch: kein Kaffee, kein Kuchen, keine Brezeln, nix! Aufklärung erhielten wir von den freundlichen Frankfurter Spielereltern die uns mitteilten, dass elterliche Bewirtung leider nicht erlaubt sei. Eine öffentliche Bewirtung allerdings fand zu dieser frühen Zeit leider auch nicht statt, darüber waren auch unsere Gastgeber äusserst unglücklich. Wie sowas besser geht, können alle dann am kommenden Samstag erleben, wenn Rot-Weiß Frankfurt ebenfalls bei unserem kleinen Vorbereitungsturnier antreten wird. Da Herr Scheible allerdings im Urlaub weilt, wird es leider keine Pommes Frites geben.

Heute aber spielten:
Furkan1 (1 Tor) – Adil (1), Anton, Can, David, Deniz, Derenik, Enes(1), Furkan2, Miki (1), Ron (1)
Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:





Error 404 (Not Found)!!1

404. That’s an error.

The requested URL /data/feed/api/user/Scheppe66/album/2011_10_15_RW_Frankfurt?kind=photo was not found on this server. That’s all we know.

Tags:

gelesen: 2490 · heute: 2 · zuletzt am: 12. April 2021

2 Antworten zu “Oberwasser am Brentanobad”

  1. Malte und Carsten 19. Okt, 2011 am 10:27 #

    Hallo ihr Lieben und herzlichen Glückwunsch uns allen zur Qualifikation! Malte hat bereits die ersten Trainigseinheiten im Body-und Boogieboarden hinter sich gebracht. Soll heissen das wir jede frei Minute am Meer verbringen und so Zeug machen wie Surfen lernen und Schnorcheln. Leider ist unser Internetzugang nicht besonders stabil und so gelingt es uns nicht immer auf dem Laufenden zu bleiben. Malte vermisst euch jedenfalls sehr und freut sich schon darauf im Januar wieder gemeinsam mit Euch gegen den Ball zu treten.
    Euer Malte und Carsten

  2. Michael K. 20. Okt, 2011 am 09:04 #

    Hallo ihr zwei,
    Schön von euch zu hören. Wir sitzen gerade in Südtirol am Frühstückstisch (Vorbereitung auf Samstag) und planen den Tag. Schnorcheln wohl eher nicht…
    Bis bald, viele Grüß und allzeit eine stabile Verbindung

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.