Ziemlich mau in Bieberau

4. GL-Spiel: Groß-Bieberau – RWW 5:0 (1:0)

Verwundert sah man dem Treiben am heutigen Samstag bei herrlichem Herbstwetter zu. Man sah fast nichts von dem, womit die Mannschaft üblicherweise die Betrachter verwöhnt. Kaum gelungene Kombinationen, läuferische Defizite, Fehler reihte sich an Fehler, kein grosses Aufbäumen. Und das gegen einen Gegner, der im Vergleich zu den letzten Beiden sicherlich als spielreisch schwächer einzuschätzen war. Die Trainer hatten bereits vor dem Anpfiff festgestellt, dass keine Konzentration vorhanden war und es gelang nicht, diese zu wecken. Natürlich wirkten sich auch die inzwischen unngewohnt schlechten Platzverhältnisse auf die Leistung aus, zahlreiche Bälle versprangen und konnten nicht wie gewohnt schnell verarbeitet werden. Das alleine war es aber nicht. Egal,

Hätte man sich doch daran gehalten: Die Stadtverwaltung hatte Recht!

Hätte man sich doch daran gehalten: Die Stadtverwaltung hatte Recht!

Niederlagen gehören dazu, eigentlich unglaublich, wie lange die Mannschaft auf diesem hohen Niveau bis zum heutigen Tag gespielt hat und man kann sicher sein, dass das auch am nächsten Wochenende wieder der Fall sein wird. Von nix kommt aber nix, das werden die Trainer in der Woche den Spielern auf den Weg mitgeben. Mehr gibt es hierzu dann auch nicht zu sagen, man muss ja nicht versuchen zu erklären, was nicht zu erklären ist.

Dennoch, am Ende nimmt man immer etwas mit. In diesem Falle die Bestätigung, dass Reisen bildet. In meinem Fall bedeutet das bereits auf der Hinfahrt den Gewinn folgender neuer Erkenntnisse: Hüsseyin ist Ibrahim bzw. Ibrahim Hüsseyin, Shakira ist fast so groß wie Messi und passt daher eigentlich nicht zu 2-Meter-Latte Pique, Rihanna geht jeden Tag zum Friseur und hat gefärbte Haare und Real wird am kommenden Wochenende das “El Classico” gewinnen. Na dann.

Heute waren im Kader:
Can (1. Halbzeit im Tor) Yannick2 (2.) – Adil, Adrian, Anton, Cameron, Deniz, Enes, Furkan1, Furkan2, Micki.

Tags:

gelesen: 3086 · heute: 2 · zuletzt am: 27. November 2020

2 Antworten zu “Ziemlich mau in Bieberau”

  1. Reinhard 20. Nov, 2011 am 12:11 #

    Kopf hoch. Lieber 1 x 5:0 als 5 x 1:0 verlieren (Ich weiß, 5,00 € ins Phrasenschwein. Nächste Woche klappt das wieder.

    Alles Gute von der D2

  2. Manfred C. 20. Nov, 2011 am 12:24 #

    Da erkennt man seine wahren Freunde. Im Glanze des Erfolges kommen alle geströmt wie die Fruchtfliegen, um sich auch ein wenig darin zu sonnen. Wenn man aber zerschunden und zerstört am Boden liegt, und die Weltpresse kübelweise Unrat über Einem ausleert, da kommt der Herr Kämpfner und steht einem zur Seite wie ein Obelisk! Danke, Rheinhard!
    Und auf dass bei euch weiterhin hinten die Null steht und vorne eine natürliche Zahl größer/gleich Eins.

Hinterlassen Sie eine Antwort