Höchst glücklicher Sieg

Flachpass kämpft mit Dribbeling

Spieles Rädchen klemmen

Trübsal in der Luft hier hing

Ob wir es noch stemmen?

 

5. Gruppenligaspiel: RWW – TSV Höchst 3:2 (1:1)

Durch die Niederlage am vergangenen Spieltag haben sich unsere Helden vom Kampf um die Tabellenspitze verabschiedet. Form und die Ergebnisse der Konkurrenz aus Münster und von Viktoria Griesheim weisen darauf hin, dass diese zur Zeit wohl ein entscheidendes Stückchen stärker sind als wir.

Das inzwischen empfindlich kühle Herbstwetter hat auch schon erste Opfer verlangt. Furkan2 war noch nicht rechtzeitig von seiner Erkältung genesen und Yannick1 war nach dem Donnerstagstraining unter Kühlkammerbedingungen noch nicht rechtzeitig wieder aufgetaut worden.

Die Odenwälder standen kompakt in der Mitte. Unsere Jungs kamen nicht richtig in den Tritt. Sicherheitspässe nach hinten, zu langes Ballhalten und zu wenig Bewegung lähmten das Offensivspiel. Die Höchster konnten so Bälle erobern und schnell in die Spitze spielen, wo sie immer mal wieder sogar in Überzahl waren. Durch einen direkt verwandelten Freistoß gingen sie dann auch in der 16. Spielminute in Führung. Natürlich war aber auch nicht alles schlecht in unserem Spiel, denn danach hatten unsere 2000er einige sehr schön herausgespielte Hochkaräter. Näher als an den Innenpfosten kam man aber nicht ans Tor, bis in der 25. Minute Adil nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Da ja der Gefoulte nie schießen sollte, verwandelte Furkan1 sicher zum 1:1 Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit war zunächst wieder kein Durchkommen. Ballverluste im Mittelfeld, schnelles Vorstoßen der Höchster und in der 39. Minute stand es 1:2. Und eine Zeit lang war Höchst dem 3. Treffer näher als wir dem Ausgleich. Can vertrat Yannick1 gut im Tor, musste aber zwischendurch 5 Minuten vom Feld, weil er bei einem Höchster Konter den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand gespielt hatte. Furkan1 schlüpfte während dieser Zeit in die Torwartrolle. Eigentlich sah es lange nicht so aus, als würde der Ausgleich noch gelingen. Die Uhr tickte unerbittlich, es wurde höchste Zeit und man schrieb die 58. Minute. Anton spielte einen schönen Ball in die Sturmspitze zu Adil, der durch ein Foul gebremst wurde: Freistoß an der Strafraumgrenze. Okan nahm Anlauf, der äußere Spieler der 6-Mann-Mauer der Höchster drehte sich weg und so konnte der Ball den Weg ins Tor finden. 24 Sekunden später lag er dann schon wieder wieder drin. Nach dem Anstoß war der Ball erobert worden, Anton hatte sich im Zweikampf durchgesetzt und aus ca. 10 Metern unter die Torlatte geschossen.

Im Filmchen zeige ich beide Tore ungeschnitten.

 

Der Schiedsrichter ließ 5 oder 6 Minuten nachspielen, was auch angesichts der beiden Torwartwechsel recht großzügig war. Beide Teams konnten so jeweils noch einmal am leeren Tor vorbei zielen.

Höchst glücklich, wie die Überschrift uns weismachen will, war der Sieg nicht, aber ein wenig glücklich war er schon. Aber so muss Herr Pohland an diesem Wochenende höchstens wegen der unglücklichen Eintracht-Niederlage schlechte Laune schieben, nicht aber wegen Walldorfs 2000er.

Am nächsten Wochende findet dann das letzte Spiel vor der Winterpause statt. Beim Spitzenteam von Viktoria Griesheim wird man aber nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung bestehen können.

Heute aber spielten:
Can – Adil, Adrian, Anton (1 Tor), Cameron, Deniz, Enes, Furkan1 (1), Micki, Okan (1), Yannick2.

Tags:

gelesen: 2984 · heute: 2 · zuletzt am: 31. Juli 2021

1 Antwort zu “Höchst glücklicher Sieg”

  1. Reinhard 27. Nov, 2011 am 14:06 #

    Na also, geht doch.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.