Erfolgreiches Einlaufen in die Rückrunde

Gestern wars noch warm, wie dumm

Heute ist es andersrum

So gibt es Kampf auf nassem Grund

Doch was soll´s: der Ball ist rund

 

SV St.Stephan Griesheim – RWW 3:6 (1:1)

Treffen vor dem ersten Rückrundenspieltag bei St. Stephan Griesheim. Wo sich denn das Sportgelände befindet, wird Herr Oral gefragt. „Am Virusring“ lautet seine Antwort. Da war er wohl gedanklich mit den krankheitsbedingten Ausfällen von Capitano Deniz, Can und Okan beschäftigt gewesen. Das besagte Sportgelände liegt am Südring, glaub ich. Virusring wäre aber in der Tat einprägsamer. Warum gibt es keine Bazillenallee, keinen Amöbenweg und keinen Geißeltierchenplatz? Hier liegt im Sinne der Gleichberechtigung noch so manches im Argen und da wäre doch eigentlich mal wieder die Politik gefragt. Die ist aber mit sich selbst beschäftigt.

In der Tat hatten wir gestern beinahe sommerliche Temperaturen. Und in der Tat war`s heute nass, kalt und zugig. Immerhin gibt es am Sportgelände in St. Stephan eine Tribüne zum Unterstellen. Schön.

In der gesamten ersten Halbzeit verzeichnete St.Stephan keinen einzigen Torschuss. Trotzdem lagen sie lange Zeit mit 1:0 in Führung. Eine scharfe flache Hereingabe wurde von einem unserer Spieler ins kurze Eck abgefälscht, während Yannick schon unterwegs war, den Ball abzufangen. Bei Dauernieselregen hatten unsere Jungs nun einen schönes Stück Arbeit vor sich. Die Griesheimer zeigten sich nämlich – gegenüber dem 3:7 in der Vorrunde – stark verbessert. Damals hatte man Torchancen nach Belieben herausspielen können. Heute machten die körperlich stärkeren Griesheimer die Räume vor dem eigenen Tor dicht und schlugen lange Bälle nach vorne. Der Regen und der Kunstrasen, von dem die Bälle wegen des Regens sehr schnell absprangen, taten das Übrige. So gab es nur eine Handvoll guter Torchancen. Micki traf die Querlatte, ein anderer den am Boden liegenden Torhüter bei einem Nachschuss. Kurz vor der Halbzeit fiel dann doch noch der Ausgleich. Furkan2 zimmerte einen Ball von der Strafraumgrenze in den Torwinkel.

Auch in der 2. Halbzeit mussten die Rot-Weißen ackern. Auf den nassen Geläuf versprangen Bälle und man konnte das Spiel nicht wie gewohnt kontrollieren. Die Griesheimer stiegen gelegentlich körperlich zu hart ein, was der Schiri häufig nicht unterband. Einige Male gab er sogar Freistoß für den foulenden Griesheimer. So haben wir das jedenfalls übereinstimmend gesehen. Etwa in der 40. Minute ging Walldorf dann endlich in Führung. Micki drang in den Strafraum. Der TW konnte seinen ball abwehren, nicht aber den Nachschuss von Adil. Vom Anstoß weg bekam Furkan1 den Ball, tankte sich durch die Mitte und schoss unhaltbar ein. Furkan1 hatte bei einem unserer Fachbeobachter – ich weiß nicht mehr, wer es war – schon beim warmspielen einen guten Eindruck hinterlassen („Ich glaube, Furkan1 ist heute gut drauf!“). Und dieser Eindruck täuschte nicht. Für eine kurze Zeit waren die Griesheimer durcheinander, dann rutschte ein langer Ball aber durch unsere Abwehr und wie bei unserem 2. Tor bekam auch hier der Stürmer den Torwartabpraller noch einmal auf die Schlappen und verkürzte auf 2:3. Und wieder erzielte Adil – nach Zusammenspiel mit Furkan1 und eigenem Durchtanken – den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Endgültige Entscheidung? Wieder nicht: 3:4 nach Konter. Wie im Hinspiel hatten die Griesheimer eine nahezu perfekte Chancenauswertung. Der Druck auf das Griesheimer Tor hielt aber unvermindert an und einige Schüsse verfehlten das Ziel nur knapp.

 

Dann ließ die Entscheidung aber doch nicht lange auf sich warten. Ron wollte, nachdem er einen Tritt in den Knöchel bekommen hatte, zuerst nach draußen humpeln. Dann überlegte er es sich anders und erzielte mit einem Weitschuss das 5:3. Er hatte den nassen Boden zu einem platzierten Aufsetzer neben den Pfosten genutzt. Den Schlusspunkt setzte dann Enes.

 

Ärgerlich: immer wieder wurde der Spielfluss durch den Austausch zerstörter Regenschirme unterbrochen.

Ärgerlich: immer wieder wurde der Spielfluss durch den Austausch zerschlissener Regenschirme unterbrochen.

Herr Kasimir hatte ein sehr gutes Spiel der Rot-Weißen gesehen. Er hatte allerdings auch gesehen, wie Herr Oral seinen Regenschirm mit einem gezielten Tritt zerstört hatte. War es wegen des Spiels oder hatte er wieder an den Virus gedacht? Herr Kasimir zeigte er sich aber nicht nachtragend. Schließlich ging es in jedem Fall um eine gute Sache.

Lampertheim verlor heute gegen Höchst (jedenfalls meldet Fussball.de das), die gerade auswärts immer recht gute Ergebnisse erzielen. Da wollte ich dann gleich mal bei Fußball.de nachschauen, wie es aussieht, wenn Walldorf auf Tabellenplatz 3 steht. Da wurde ich enttäuscht. In Fußball.de war ein 6:3 für St.Stephan gemeldet worden und RWW war folglich immer noch Vierter. Die Spielergebnisse werden immer vom Heimverein gemeldet. Wenn das Ergebnis vom selben Griesheimer gemeldet wurde, der auch das Linienrichterfähnchen trug, wundert mich dieser Fehler bei der Ergebnisübermittlung nicht. Weil es keine offiziellen Linienrichter gibt, stellt jeder Verein einen Linienrichter, der nur anzeigt, ob der Ball die Auslinie überschritten hat oder nicht. Die Richtung zeigt er nicht an, um nicht parteiisch einzugreifen. Er kann aber das Fähnchen heben, wenn der Ball noch gar nicht im Aus war oder es unten lassen, wenn der Ball knapp draußen war. Hier unterliefen dem Griesheimer systematische Fehler am laufenden Band – immer zugunsten der eigenen Mannschaft.

Aber Mundabwischen und nach vorne schauen. Das nächste Highlight erwartet uns schon am Mittwoch. Pokalhalbfinale in Erfelden. Dort, wo es jetzt mehr Kinder als früher gibt. Bis dahin verordne ich mir mal ein paar ruhige Spaziergänge.

Heute aber spielten:
Yannick1 – Adil (2 Tore), Adrian, Anton, Cameron (1), Enes (1), Furkan1 (1), Furkan2 (1), Lorenz, Malte, Micki, Yannick2.

Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:





Error 404 (Not Found)!!1

404. That’s an error.

The requested URL /data/feed/api/user/Scheppe66/album/2012_03_18_St_Stephan?kind=photo was not found on this server. That’s all we know.

Und so sah man es in Griesheim:

Am Sonntagmorgen empfing die D1-Junioren im ersten Rückrundenspiel  Rot-Weiß Walldorf. In einer guten Partie  entschieden drei Unachtsamkeiten das Spiel zu Gunsten der Gäste. Letztendlich konnten sich RW Walldorf mit 5:3 durchsetzen.

Quelle: http://svs-griesheim.de/index.php/d-junioren.html

Tags:

gelesen: 1694 · heute: 2 · zuletzt am: 31. Juli 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.