Läuft alles glatt in Eberstadt

Mildes Licht und Farbenspiel

In der Bäume Kronen

Auf dem Platz gelingt heut viel

Verweilen will sich lohnen

2. Gruppenligaspiel: Germania Eberstadt – RWW 0:10 (0:3)

Wunderbar mildes Herbstwetter und ein Platz, der mit guten Erinnerungen verbunden ist – lockte. Hier hatten wir in der vorletzten Saison die Regionenmeisterschaft gewonnen.

Heute spielten wir auf einem recht engen Kunstrasenplatz. Die Gastgeber traten mit großer Kampf- und Laufbereitschaft auf, so dass sich RWW in den ersten Minuten etwas schwer tat, zu einem gepflegten Spielaufbau zu finden. Eberstadt kam zu einigen Torabschlüssen, die aber nicht sehr gefährlich waren. Nach und nach übernahm Walldorf das Kommando. Furkan2 verteilte die Bälle – einen sehr schönen Steilpass erlief Christoph und spitzelte ihn gekonnt am Torhüter vorbei ins Tor. Lorenz hatte in der Folge einige dynamische Angriffsszenen, jedoch leider etwas Pech mit seinen Distanzschüssen, die nur knapp das Ziel verfehlten.

 

Auch optisch ganz weit vorne, die Herren Kicker!

Auch optisch ganz weit vorne, die Herren Kicker!

Malte zeigte sich ziemlich dynamisch am rechten Flügel. Eine seiner Flanken wurde dann recht deutlich von einem Abwehrspieler mit der Hand abgebremst. Furkan2 verwandelte den fälligen Strafstoß. Herr Haddad hatte das Handspiel mit dem Ruf „Elfer!“ kommentiert. Dafür wurde er sogleich vom Eberstädter Trainer mit blumigen Worten in den Senkel gestellt („…du bist ein Traumtänzer, das bist du! … sowas ruft mer net rei, verstehste! … Der hätt net gepfiffe, wenn du die Klappe gehalte hättst! …“). Herr Haddad war nach dem Spiel zu recht stolz auf sich, weil er nur in höflich gesetzten Worten geantwortet hatte. Dass man als Zuschauer nicht „Elfer!“ rufen darf, war ihm nicht bekannt gewesen – und er drückte sogar nach dem Spiel noch einmal sein Bedauern aus (siehe Film). Es wird ihn – und vielleicht auch den Eberstädter Trainer – aber beruhigen, zu erfahren, dass der insgesamt recht gute Schiri schon vor seinem Ruf gepfiffen hatte, wie man meinen Filmaufnahmen deutlich entnehmen kann.

Dabei kann man schon einmal grundsätzlich darüber nachdenken, wann und was man so reinrufen darf oder sollte. Ein Trainer einer gegnerischen Mannschaft wollte einmal – vergeblich – den Schiedsrichter davon überzeugen, ein Tor für die eigene Mannschaft zurückzunehmen, weil es nicht regelgerecht erzielt worden war. Macht man so was? Oder ist das etwa Fair Play? Sollte man in der Schule den Nachbarn verpetzen, wenn er abschreibt? Darf man sagen, wenn jemand seine Doktorarbeit zusammenkopiert hat? Darf man den Einbrecher verpetzen, wenn er bei den Nachbarn gerade die Balkontür aufhebelt?

Aber zurück zum Sport: Vor der Halbzeitpause fiel dann noch das 3:0. Eine wunderbare Kombination endete mit einem Pass in den freien Raum, den Furkan1 erlief und den Ball sicher im Tor unterbrachte.

In der 2. Halbzeit war Walldorf sofort brandgefährlich. Schon in den ersten beiden Angriffen verzeichnete Walldorf zwei Lattentreffer durch Okan und Adrian1. Die beiden ließen sich aber nicht beirren und trafen nur wenig später ins Schwarze. Zunächst lief Enes bis fast an die Grundlinie durch und spielte einen ganz wunderbar überlegten Pass in den Rücken der mitgelaufenen Abwehrspieler auf Okan, der von der Strafraumgrenze dann dorthin schoss, wo er den Ball hinhaben wollte, nämlich ins rechte Tordreieck. Anschließend erzielte Adrian1 – gut in Szene gesetzt von den Mitspielern – gleich vier Tore in Folge. Er bestätigte seine zuletzt sehr guten Leistungen auf allen Positionen, auf denen er heute eingesetzt wurde: in der ersten Hälfte als 6er, nun als Mittelstürmer und später als zentraler Abwehrspieler. Gegen ihn als Stürmer waren die Eberstädter Verteidiger völlig überfordert. Schnell, zweikampfstark, mit feiner Technik und sicher im Abschluss war sozusagen kein Kraut auf dem sehr schönen Kunstrasenplatz gegen ihn gewachsen. Gleich nach seinem vierten Treffer nahm ihn der Trainer vom Feld und verhinderte so einen Micki-Trick. Nicht nur daran sah man, dass auch heute nicht auf Ergebnis gespielt wurde: fast alle Spieler wurden auf mehreren Positionen eingesetzt, um ihren Erfahrungshorizont zu erweitern. Nur der Torwart blieb in seinem Kasten. Immerhin konnte er den Kreislauf des zuschauenden Herrn Kasimir anregen, indem er auch mal einen Stürmer ausspielte oder einen genauen Pass durch mehrere Angreifer hindurch zum Mitspieler brachte.

Der Eberstädter Torhüter zog sich bei einer Abwehraktion leider eine Verletzung zu und musste sich auswechseln lassen – wir wünschen gute Besserung. Seine Mitspieler ließen verständlicherweise in ihren Kräften etwas nach. Furkan1 und Christoph machten schließlich das zweistellige Ergebnis perfekt.

 

Micki spielte gestern übrigens bei der D2 und schoss die ersten beiden Tore beim 3:0-Erfolg gegen die D1 der SKV Mörfelden – Glückwunsch also auch an die D2 zum gelungenen Kreisligastart.

Das Spitzenspiel in unserer Gruppenliga findet erst am Dienstag Abend statt. Dann erwartet Starkenburgia Heppenheim, deren Trainer heute auch den schönen Herbsttag am Eberstädter Kunstrasenplatz genoss, die 98er aus Darmstadt.

Am nächsten Sonntag werden wir dann ganz sicher einen dickeren Brocken zu Gast haben: die Opelaner aus Rüsselsheim, die zuletzt mit einem 5:2 in Biebesheim ein Ausrufezeichen gesetzt hatten.

Heute aber spielten:
Yannick1 – Adrian1 (4 Tore), Adrian2, Anton, Christoph (2), Enes, Furkan1 (2), Furkan2 (1), Lorenz, Malte, Okan (1), Yannick2.

Das illustrierte Herbstgedicht

Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:





Error 404 (Not Found)!!1

404. That’s an error.

The requested URL /data/feed/api/user/Scheppe66/album/2012_11_11_Eberstadt?kind=photo was not found on this server. That’s all we know.

 

Tags:

gelesen: 2484 · heute: 2 · zuletzt am: 31. Juli 2021

1 Antwort zu “Läuft alles glatt in Eberstadt”

  1. Markus Diehl 14. Nov, 2012 am 16:55 #

    Sehr schöner Videobeweis. Und die gesprochene Geste von Herrn Haddad sollte den Fairplay-Preis erhalten. Kann man den Film nicht dem Eberstädter Trainer zusenden (so im Nachgang als kleines Gastgeschenk)?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.