Wie die Zobel gegen Opel (neu! jetzt mit noch mehr Wörtern und verfilmt mit Originaldarstellern!)

Novembersonntag diesig grau

Es tagt wie saurer Leinsam

Trotzdem ins Freie ich mich trau

Man friert, doch ist nicht einsam

RWW – SC Opel Rüsselsheim 9:2 (4:1)

 

Ehrlich gesagt weiß ich nicht wie Zobel Fußball spielen. Rainer Zobel nehm ich mal aus. Aber Lesen soll ja auch die Phantasie anregen. Und man könnte sich vorstellen, dass Zobel sich schon ganz schon reinhängen könnten, vielleicht aber nicht immer Lust dazu haben. Oder was weiß ich.

Herr Karabulut meinte anschließend, es sei nicht unser Spiel gewesen. Es seien zu wenige klare Bälle von hinten heraus gespielt worden. Auch mir schien die Mannschaft anfangs noch nicht richtig konzentriert zu sein. Trotzdem ließ man Ball und Gegner laufen und nicht wenige Zuschauer vermuteten, dass die jungen Opelaner irgendwann keine Lust mehr haben würden, zu laufen. Diese Erwartung erwies sich als falsch, um das gleich mal vorweg zu nehmen. Sie versuchten den ballführenden Spieler immer mit zwei oder drei Spielern zu attackieren. Verhindern, dass die Rot-Weißen beständig Torchancen erspielten, konnten sie allerdings nicht. Und das spricht dann doch wieder für eine gute Leistung unserer Spieler, die Herr Karabulut ihnen auch für einzelne Spielphasen bescheinigte. Die bescheinigte Herr Erdogan den Spielern übrigens auch für das letzte Training. Er habe einmal mitgespielt und es „habe keinen Spaß gemacht“, weil ihm das Tempo zu hoch gewesen wäre, wenn ich ihn richtig verstanden habe.

Das 1:0 heute erzielte Christoph im Anschluss an einen Micki-Kopfball. Auch Okans Tor zum 2:0 fiel im dritten nachsetzen. Er war es auch, der das 3:0 von Enes mit einem schönen Pass vorbereitete. Christoph netzte schließlich zum 4:0 ein, das er von Adrian1 aufgelegt bekam. In der Rückwärtsbewegung waren unsere Spieler einige Male zu spät dran. Trotzdem kam Opel im gesamten Spiel nur zu ca. 5 Torabschlüssen, die sie traditionellerweise aber gut gegen uns zu nutzen wussten. Das 1:4 gelang nach einem Konter, als ein Stürmer völlig frei und gekonnt über den Torhüter heben konnte. Das spätere 2:6 war dann ein Sonntags-Schuss-Freistoß.

Das schönste Tor war dann das 5:1, dass leider nicht mitgefilmt wurde. Adil lete bei einem Steilangriff den Ball gekonnt am Torhüter, jedoch auch am Tor vorbei. Ich Micki wr es, der ball jedoch noch erlief, ihn wieder am Torhüter vorbei auf Adil passte, welcher dann keine Mühe hatte den Ball in die Maschen zu hauen. Das 6:1 erzielte Adil dann Gerd-Müller-mäßig auf Pass von Enes. Beim 7:2 waren wir mit Köpfchen am Werk. Nach einer Okan-Ecke bekamen nacheinander Adil und Christoph mit dem Kopf an den Ball. Aber auch mit dem Fuß kann man gedankenschnell sein: Christoph spitzelte den Ball nämlich mit einem solchen über die Linie. Das 8:2 von Adil war dann Marke humorlos, beim 9:2 schließlich umkurvte der sehr schön freigespielte Christoph den Rüsselsheimer Torhüter.

Mangelndes Zielwasser, ein guter Rüsselsheimer Torhüter, ein gelegentlich zu spätes Abspielen und mangelnde Konsequenz beim Torschuss verhinderten heute, dass noch mehr Tore fielen.

Dass uns die Leistung heute eher durchschnittlich anmutete, war sicher auch dem gegner geschuldet. Schaut man sich die Filmszenen an, beeindruckt dann aber doch, wie sich unsere Spieler regelmäßig gegen eine Überzahl an Gegenspielern durchsetzen konnten. Einige meinten, dass es gut gewesen sei, dass man wieder Gegentore bekommen habe, damit keiner auf die Idee kommt, abzuheben. Nach den bisherigen Ergebnissen sieht es aber so aus, dass Darmstadt 98 und Heppenheim die einzigen Konkurrenten um die Tabellenspitze sind.

Nachdem Duschorgien zuletzt Gewohnheit geworden waren, wurde hier und heute vor und nach dem Spiel mit Musik auch noch ein halbes Stündchen Party gemacht, bevor der Trainer dann jeweils noch fachbezogene Referate hielt. Mal gespannt, was da noch alles kommt. Gut, dass die Kaffee- und Kuchentafel durch die Damen Wolff, Geyer und Pohland gut bestückt worden warund half die Wartezeit zu überstehen. Ich möchte aber mal anregen, dass einer der Väter mal ein Doppelkopfspiel mitbringen möge. Genügend Zeit zu spielen, gäbe es schon.

Anton und Furkan1 halfen gestern der D2 beim 7:0 gegen den SSV Raunheim in der Kreisliga, wo die Mannschaft ebenfalls Tabellenführer ist. Furkan1 soll einen guten 6er gespielt und 1 Tor erzielt haben – Anton hat deren zwei spendiert.

Heute aber spielten:
Yannick1 – Adil (3 Tore), Adrian1, Adrian2, Christoph (4), Enes (1), Furkan2, Lorenz, Malte, Micki, Okan(1), Yannick2

 

 


 

Tags:

gelesen: 2056 · heute: 2 · zuletzt am: 18. Juni 2021

5 Antworten zu “Wie die Zobel gegen Opel (neu! jetzt mit noch mehr Wörtern und verfilmt mit Originaldarstellern!)”

  1. Reinhard 18. Nov, 2012 am 22:28 #

    Lieber Manfred, überarbeite doch nochmal die Mannschaftsaufstellung, die scheint mir aus der letzten Saison zu sein.

    Reinhard-der-aufmerksame-Statistiker-Kämpfner

  2. Manfred C. 19. Nov, 2012 am 07:21 #

    Danke, lieber Reinhard der-aufmerksame-Statistiker!

  3. Michael K. 19. Nov, 2012 am 08:56 #

    Schlamperei!

  4. Achim aus La Palma 19. Nov, 2012 am 22:23 #

    Großartig sagen alle spanischen Zuschauer bei der
    Fernsehsendung über die Telefonica.
    Real und Barca haben schon angefragt.

    Hier 14 Kilometer und 24 Grad, kein Nebel….tagsüber !

    Liebe Grüße

    Achim

  5. Manfred C. 19. Nov, 2012 am 23:32 #

    Hallo Achim, super! Nachts macht der Nebel ja nichts! Da sieht man sowieso nichts. Bei 24 Grad wären wir am Sonntag alle aus dem Häuschen gewesen bei dem Spiel. Ich hab noch ein Video reingesetzt und wehe die Spanier machen jetzt keine „la ola“!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.