Lockruf des Fußball-Frühlings

Himmelblau – klar ist die Luft

Und Walldorf führt nach Toren

Es grüßt schon erster Frühlingsduft

Die Haut öffnet die Poren

 

RWW – Olympia Biebesheim 4:0 (2:0)

Der Winter mit den wenigsten Sonnenstunden seit 1954 hatte Spuren hinterlassen. Und wenn dann noch die Eintracht verliert, man in der Badewanne duschen muss und das Hüftgelenk langsam ausleiert, dann liegen die Nerven blank, die Stimmung ist finster und man träumt sogar schlecht. Da war das Hallo natürlich groß, als sich pünktlich zum 1. Pflichtspiel nach der Wintersaison die Sonne in ihrer ganzen Pracht am Himmel zeigt und sogar wärmte.

Passend zur erfreulichen Wetterlage führten unsere 2000er ihre neuen himmelblauen Trikots spazieren. Kurios war dann die Entscheidung des Schiedsrichters, dass sie gelbe Leibchen über die Trikots ziehen sollten. Nicht wegen den schwarz-weißen Trikots der Biebesheimer, sondern deswegen, weil er selbst ein blaues Trikot trug. Selbst ein Leibchen anzuziehen, lehnte er ab. So konnte nicht nur unser Torhüter sonnengelb glänzen, sondern auch unsere Feldspieler – was streng nenommen auch nicht regelkonform war.

Die Geschichte des Spiels dürfte aber rasch erzählt sein. Biebesheim igelte sich ein und Walldorf ließ den Ball kreiseln. In der ein oder anderen Situation hätte man sich mehr Zug zum Torabschluss gewünscht, dafür behielt man jederzeit die Übersicht und die Ruhe. Auf die Dauer ergaben sich auch immer wieder Torchancen. Zuerst scheiterten etwa Okan und Micki mit ihren Distanzschüssen und Enes mit einer volleymäßigen Verwertung einer Flanke noch knapp. Herr Haddad war aber sicher, dass die Biebesheimer zunehmend müde werden würden und die nötigen Tore noch fallen werden. Nachdem erste Abpraller und Querschläger nicht verwertet werden konnten, schob Adil schließlich in der 20. Minute zum 1:0 ein. Kurz vor der Pause erhöhte er nach Ausspielen eines Abwehrspielers auf 2:0. Ein weiterer Treffer wurde dann wohl zu Recht nicht gegeben, weil der Torhüter schon die Hand am Ball hatte. Wollte Biebesheim nur die Niederlage in Grenzen halten oder ging bei ihnen heute einfach nicht mehr? Nullkommanull Torgefahr in Halbzeit 1 und nur ein herausgespielter Torschuss und ein übers Tor getretener Freistoß in Halbzeit 2. Hatten sie einmal den Ball, behaupteten sie ihn nicht lange. Micki erzielte dann nach einem Slalomlauf das 3:0. Vermutlich hatte der Ball aber zuvor die Torauslinie überschritten und das Tor hätte deswegen nicht zählen dürfen. In den letzten Minuten stellte ich mich dann neben das Tor der Biebesheimer, weil ich noch einen Treffer aus nächster Nähe filmen wollte. Diese Vorhaben wäre fast gelungen. Adrian1 legte nämlich Adil noch den vierten Treffer auf – allerdings gerade dann, als ich den Akku wechselte. Glück im Pech: den Rest der 2. Halbzeit – z. B. das 3:0 – habe ich auch nicht gefilmt, weil ich aufgrund der ungewohnten Sonne verständlicheweise nicht gemerkt habe, dass die Kamera überhaupt nicht lief.

Die umstehenden Biebesheimer Zuschauer wollten sich trotz des vermutlich irregulären Treffers zum 3:0 nicht beschweren, denn der Walldorfer Sieg hätte leicht höher ausfallen können. Ob die Biebesheimer einen schlechten Tag hatten, oder ob sie so stark waren, wie es der Gegner erlaubte, wussten sie auch nicht so recht zu sagen. Auf unserer Seite hörte man überwiegend zufriedene Stimmen. Aus einer kompakten und starken Mannschaft würde ich heute Malte ein kleines Extralob für seine schnellen Antritte über die Flügel geben. Schön war auch, dass unsere Ex-Spieler Deniz und Ron – beide z. Zt. verletzt – zum Zuschauen und Daumendrücken gekommen waren. Wir wünschen den beiden, dass sie bald wieder gesund und einsatzfähig sind.

Vielleicht wird das Fußballjahr ja erfreulich. 1954 soll fußballmäßig auch nicht schlecht gewesen sein. Im anderen Samstagsspiel musste Darmstadt 98 – auch mit vier Siegen in vier Spielen gestatet  – die erste Niederlage hinnehmen: 0:2 in Klein-Zimmern. Und anschließend holte unsere C1 einen wichtigen Punkt in der Gruppenliga. Da sieht es nun recht gut aus in punkto Klassenerhalt. Das ist für uns wichtig, denn der Verein hat gerade beschlossen, unsere 2000er schon in der nächsten C-Jugend-Saison in die Gruppenliga zu schicken. Soweit die Zukunftsmusik.

Schon morgen ist der letzte Hallenspieltag: Regionenmeisterschaft Futsal, wo wir den Kreis Groß-Gerau gleich doppelt repräsentieren werden.

Heute aber spielten:
Yannick1 – Adil (3Tore), Adrian1, Adrian2, Anton, Christoph, Enes, Furkan2, Lorenz, Malte, Micki (1), Okan, Yannick2.

Tags:

gelesen: 1434 · heute: 10 · zuletzt am: 29. Juli 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.