Und „hepp!“: nächste Hürde übersprungen

Gestoppt ist Frühlings Grußgebell

Denn Wetterhahnens Füß sind kalt

Der Ball läuft sicher, Spieler schnell

Auf frische Blätter wartet Wald

6. GL-Spiel: RWW – Starkenb. Heppenheim 5:3 (4:0)

Der Tag begann mit einem meisterlichen Frühstücksfest für unsere Regionenfürsten vom letzten Wochenende. Oder umgekehrt. Auf jeden Fall sehr, sehr lecker und lustig. Das anschließende Kinoprogramm – bei dem es auch um Brot und Spiele ging (Herr Kämpfner, wollen Sie raten?) – musste dann unterbrochen werden, denn ein bisschen warm machen wollte man sich dann schon. Schließlich war der Tabellenzweite heute zu Gast, der bereits mit mächtig Dampf und zwei Siegen (6:1 und 8:0) aus der Winterpause gekommen war.

Heppenheim präsentierte sich denn auch gleich sehr einsatzstark und körperlich robust. Dass sie aber – im Gegensatz zu dem meisten Spielpartnern in der Gruppenliga – nach vorne spielen wollten, kam unserer Mannschaft jedoch entgegen. Der Ball lief gleich sicher und man fand auch schnell die Lücken in der Abwehr. Christoph nutzte bereits die erste Chance in der dritten Minute mit einem platzierten Schuss aus der Halbdistanz. In der 12. Minute dann – hört, hört!! – ein Standard: Occipkamäßige Flanke von Anton und Christoph steigt wie ein Adler und köpft den Ball aber besser als es unser gefiederter Freund vermocht hätte. 2:0.

Trotzdem waren sich draußen schnell alle einig, dass wir es hier mit dem bisher besten Gegner zu tun hatten. Hier musste man stets hellwach sein und keine Fehler machen. Die Gäste versuchten, ihren körperlich sehr starken Mittelstürmer ins Spiel zu bringen. Dieser war aber wechselweise bei Yannick2 und Christoph bestens aufgehoben. Man konnte sich vorstellen, dass man 6 oder 8 Tore bekommen kann, wenn man nicht über solche Defensivspieler verfügt. Drei freie Torschüsse hatten die Heppenheimer trotzdem – einmal hielt Yannick1, zweimal verfehlten sie das Tor.

Die Rot-Weissen waren aber immer noch effektiv. Nach einer schnell vorgetragenen Kombination schien der Torhüter der Gäste die Hand schon am Ball gehabt zu haben, als ihn Adil noch einmal ins Gewühl spitzelte. Furkan2 behielt die Übersicht und erzielte das 3:0. (Nachtrag: in der Zeitlupe sieht es doch eher so aus, als sei der Ball frei gewesen – aber ganz genau weiß man´s nicht.) Das war also etwas unglücklich für die Gäste, dass der Schiedsrichter das Spiel hier nicht unterbrochen hatte. Glück hatten sie dagegen als der Schiri bei einem klaren Handspiel keinen Strafstoß pfiff.

 

In den letzten Minuten vor der Pause drängte es die Starkenburger noch einmal nach vorne. Walldorf konterte trocken. Adrian1 spielte den letzten Pass auf Adil, der sicher einschob und damit auch heute sein Tor machte. Eine starke erste Halbzeit gegen einen starken Gegner und eine gute Chancenverwertung.

Nach der Pause machten die Gäste mit unvermindertem Einsatz weiter und kamen in der 33. Minute zum verdienten Anschlusstreffer. Walldorf erspielte sich aber weiter gute Chancen, besonders wenn über die Flügel gespielt wurde. Im Torabschluss hatte man nun aber Pech oder scheiterte am guten Gästekeeper. Furkan1 war erst in der Halbzeitpause eingetroffen. Er befand sich daher noch im Hallenmodus, als er Mitte der 2. Spielhälfte ein paar Haken schlug und zum 5:1 einschob. Das war die Entscheidung, denn wenn es darauf ankam, konnte man die Angriffe der Gäste stoppen.

Nach Ablauf der regulären Spielzeit rief der Schiedrichter: „noch zwei Minuten!“ Ob es daran lag, dass Heppenheim – wie einst Manchester – noch zwei Tore schoss? Ich stand hinter der Heppenheimer Torauslinie und konnte  jeweils nicht so genau erkennen, was sich vor unserem Tor abspielte. Man berichtete mir aber, dass man sich jeweils als letzter Mann auf Zweikämpfe eingelassen habe, statt abzuspielen und so stand es am Ende 5:3. Es hatte sich also der Eindruck bestätigt, dass man sich gegen diesen Gegner keine unnötigen Fehler erlauben darf.

Hiergeblieben, sind doch noch zwei Minuten...

Nicht abhauen, sind doch noch zwei Minuten...

 

Im Lager der Gäste war man zufrieden, die zweite Halbzeit gewonnen zu haben. Es sei ein Unentschieden möglich gewesen, der Treffer zum 0:4 vor der Halbzeit habe aber schon weh getan. Auch hätte Herr Oral seine Spieler immer wieder auf neuen Positionen eingesetzt, was den Heppenheimern Schwierigkeiten bereitet hätte. Auf unserer Seite war man mit dem eigenen Spiel sehr zufrieden, allein das Ergebnis hätte höher ausfallen sollen, wäre die Chancen besser verwertet worden und wäre man auch in der Nachspielzeit konzentriert gewesen. Vielleicht hätten uns auch die vielen Positionswechsel nicht gut getan. Kompliment aber an die Gäste, die über die gesamte Spielzeit ihr hohes Laufpensum aufrecht erhalten konnten – und dies, obwohl zwei starke Abwehrspieler gefehlt hätten und sie nur einen Auswechselspieler zur Verfügung hatten.

Eine noch stärkere Schlussphase als Heppenheim hatte ich allerdings schon vor dem Spiel beim Tischfussball gegen Herrn Erdogan gehabt. Ich war 0:3, 1:4, 5:8 und 7:9 im Rückstand gewesen. Dann hatte ich aber alles nach vorne geworfen und noch 11:9 gewonnen. Ja wer hätte das gedacht!?

Zeitgleich gewann unsere C1 bei Starkenburgia Heppenheim, kletterte auf Tabellenplatz 6 und ist damit auf dem besten Weg, unser „Unternehmen Gruppenliga“ für die nächste Saison in trockene Tücher zu bringen.

Auf dem Walldorfer Kunstrasen spielten aber heute:
Yannick1 – Adil (1 Tor), Adrian1, Adrian2, Anton, Christoph (2), Enes, Furkan1(1), Furkan2 (1), Malte, Micki, Okan, Yannick2

Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:





Error 404 (Not Found)!!1

404. That’s an error.

The requested URL /data/feed/api/user/Scheppe66/album/2013_03_09_Heppenheim?kind=photo was not found on this server. That’s all we know.

Tags:

gelesen: 1377 · heute: 2 · zuletzt am: 23. Januar 2021

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.