Geduld bringt Rosen

Mittwoch Abend – drückend schwül

die Luft, sie steht, man schwitzt

ein Furkan1-Pass durchs Gewühl

der Schuss von Enes sitzt

15. Gruppenligaspiel: SV Olympia Biebesheim – RWW 0:2 (0:1)

15 Spiele – 15 Siege. Damit fehlt uns aus den kommenden drei Spielen nur noch ein Punkt zum Erreichen des Endspiels um die Regionenmeisterschaft und der Qualifikation zum Turnier um die Hessenmeisterschaft.

Bei – wie im Gedicht oben sehr richtig beschrieben – drückend, stehender Luft, wie kurz vor einem Gewitter, brauchte man heute wieder viel Geduld. Die Biebesheimer waren etwas ersatzgeschwächt, hatten nur einen Wechselspieler. Einige waren heute auch auf einem Schulausflug gewesen, wo sie den ganzen Tag Fußball gespielt hätten. Noch um 17:15 Uhr – 45 Minuten vor Anpfiff – hatten sie zuhause angerufen, weil sie nicht wussten, wie sie von Goddelau pünktlich zum Spiel kommen sollten. All das Insiderwissen hatten wir, weil wir – wie schon im Hinspiel – mit Vätern aus Biebesheim zusammen standen und uns gut unterhielten. Sie würden sich gegen unsere Mannschaft keine großen Siegchancen ausrechnen. Da müsste schon ein schlechter Tag von uns und etwas Glück gebraucht werden. Vielmehr hofften sie, dass wir in den beiden noch austehenden Spielen gegen Klein-Zimmern Schützenhilfe leisten, so dass Biebesheim noch auf Platz 4 vorbei ziehen könnten. Wir changierten zwischen bescheidenem „wir brauchen noch vier Punkte“ und

Auf dem Platz hatten jedoch die Olympier (oder Olympianer? Oder Olympioniken? Oder Olympianiden?) die erste Chance: diagonaler Flachpass in unseren Strafraum und der frei stehende Stürmer zielte aus fünf Metern am Tor vorbei. Der Rest der Halbzeit wurde jedoch auf das Biebesheimer Tor gespielt. Die engmaschige Abwehrkette stand dort jedoch gut. Auf dem inzwischen schon ungewohnten Naturrasen geht das Kombinieren nicht ganz so zügig wie auf Kunstrasen. Einige Bälle versprangen oder die Ballannahme erforderte etwas mehr Zeit, so dass auch aus diesem Grund, die Torchancen nicht am Fließband herausgespielt wurden. Zudem wurde auch ab und an zuviel gedribbelt, statt den Ball zum Mitspieler prallen zu lassen. Trotzdem ergaben sich neben kleinen und mittleren Chancen auch drei oder vier klare Einschussmöglichkeiten, von denen Enes die letzte vor der Pause nutzte. Und es war kein Zufall, dass Furkan1 die schöne Vorlage in den freien Raum gespielt hatte.

In der zweiten Halbzeit änderte sich im Grunde nichts. Der unermüdliche Christoph setzte sich sehr schön am rechten Flügel durch und bediente Adil mit einem Flachpass, welchen dieser nur noch ins Tor prallen lassen brauchte. Die Biebesheimer Väter meinten, dass die Trainer nun doch vielleicht mit mehr Risiko spielen lassen könnten, da mit der fortgesetzt defensiven Ausrichtung, das Spiel nicht gewonnen werden könnte. Obwohl das nicht geschah, hatten die Biebesheimern – jeweils nach Missverständnissen unserer Abwehr – doch noch zwei gute Torgelegenheiten.

Am Ende bestand jedoch kein Zweifel daran, dass der Walldorfer Erfolg verdient war und ich habe bei den Spielern des Gegners hinterher auch nur zufriedene Gesichter gesehen.

Bester Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Klaus Ilschner. Die Spieler machten ihm seinen Job zwar auch leicht, er trug aber ebenfalls viel zum ruhigen Ablauf bei. So gab er den Spielern schon während des Spiels Tipps. Einem sagte er, er solle in bestimmter Spielsituation doch mal versuchen, den Ball mit dem linken Fuß, statt dem Rechten, zu spielen. Einen anderen fragte er, wie ihm das Spiel des Gegners gefalle („Naja, die stellen sich halt hinten rein.“). So soll es sein – und so manchem jungen Schiedsrichter würde ich empfehlen, bei Herrn Ilschner mal zu hospitieren.

Am nächsten Samstag könnte es in Heppenheim unaufgeregt weitergehen, zumal – unabhängig vom Spielausgang – schon kleine Wunder passieren müssten, wenn am Ende nicht RWW auf Platz 1 und Heppenheim auf Platz 2 der Gruppenliga stehen sollten. Aber man verteilt das Fell des Bären nicht, bevor die fette Lady gesungen hat.

Heute aber erhöhten ihre Serie:
Yannick1 – Adrian1, Adrian2, Adil (1 Tor), Anton, Christoph, Enes (1), Furkan1, Lorenz, Malte, Micki, Okan, Yannick2.

Und so sah das Ganze aus

Tags:

gelesen: 1154 · heute: 3 · zuletzt am: 17. Juni 2019

Bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie eine Antwort