Happy in Heppenheim (jetzt mit Happy-Film und Gratisgetränk!)

Weinberg lacht bis zu den Ohren

Mildes Klima wunderbar

Keiner hat heut hier verloren

Denn man spielte Fußball gar

16. Gruppenligaspiel: Starkenburgia Heppenheim – RWW 1:3 (1:3)

Wer dachte bei diesem Endergebnis nicht an Deutschland gegen Peru 1970? Da stand das Endergebnis auch schon zur Halbzeitpause fest. Damals ein Hattrick von Gerd Müller, bevor Peru der Anschlusstreffer gelang. Wenn ich mich recht entsinne, berichtete unser Außenverteidiger Berti Vogts hinterher über seinen Gegenspieler Cubillas: „Er lachte mich mit seinem Raubtiergebiss an. Ich knipste ein Auge zu.“

Ähnlich nett – trotz allem Wettkampf – sollte es auch heute in Heppenheim zugehen. Wunderbares Fußballwetter – lediglich beim Anpfiff etwas Regen, der sich dann aber recht bald verzog. Und prima: endlich spielte mal wieder ein Gegner richtig couragiert Fußball gegen unsere Mannschaft. Während der ersten Viertelstunde waren unsere Gastgeber die bessere Mannschaft und hatten auch einige gute Torchancen. Einen guten Ball hielt Yannick1, einen Ball setzte der großgewachsene Mittelstürmer per Kopf über die Querlatte. Zur Mitte der 1. Halbzeit bekamen die Rot-Weißen zunehmend mehr Kontrolle über das Spiel. Und die erste richtige Torchance konnte auch gleich verwertet werden. Ein Flanke von links – wenn ich mich recht erinnere von Adrian1 – und Enes stellte sein gutes Kopfballspiel unter Beweis: 1:0.

Die Heppenheimer versuchten meist, besagten Mittelstürmer ins Spiel zu bringen. Bei unseren Abwehrspielen war er aber in guten Händen. So versuchte er sich immer wieder durch Halten, Ellbogeneinsätze und ähnliches Vorteile zu verschaffen. Das wäre kein Problem gewesen, wenn es der Schiedsrichter bemerkt hätte. Hatte ich beim letzten Spiel in Biebesheim noch den Schiedsrichter als besten Mann auf dem Platz bezeichnet, so wäre allzu überschwängliches Lob heute nicht angebracht. Er schien vieles einfach nicht zu sehen. Den Freistoß bekam, wer am lautesten „Au!“ rief oder zuerst hinfiel, den Einwurf bekam, wer sich zuerst den Ball schnappte, den Eckball oder Abstoß bekam, wer zuerst „Ecke!“ oder „Abstoß!“ rief. Auf Seiten der Heppenheimer wurde das ähnlich beurteilt. Angesichts dessen hielten sich die Rufe des Publikums im Rahmen und die Begegnung blieb insgesamt jederzeit fair.

Die entscheidenden Tore fielen dann bereits zwischen der 26. und 28. Minute. Zuerst gewann der sehr zweikampfstarke Yannick2 als letzter Mann der weit aufgerückten Abwehrreihe den Ball, umkurvte einige Gegenspieler bis er sich im Heppenheimer Strafraum befand und mit einem platzierten Schuss zum 2:0 erhöhen konnte. Wenig später überlief ein Heppenheimer Spieler auf dem linken Flügel unsere Abwehr und gab den Ball als halbhohen Schuss in unseren Strafraum. Wir sagen ja immer, dass die Spieler miteinander reden sollen. Sie wollen hier auch gesprochen haben. „Nimm du ihn!“ oder ähnliches. Im Ergebnis war es kurios, wie der Ball „durch mehrere Spieler hindurch“ flog, an Maltes Knie landete und von dort in unser Tor flog. Dafür konnte Malte am allerwenigsten etwas. Es spricht jetzt aber für die Cleverness unserer Mannschaft, wie sie postwendend auf 3:1 erhöhte. Die Heppenheimer glaubten sich im Aufwind, waren kurzzeitig nicht konzentriert und unsere Spieler kombinierten sich durch die entstandenen Lücken bis Enes nach Pass von Furkan1 ein relativ einfaches Tor erzielen konnte.

Da haben sich die Gastgeber aber etwas einfallen lassen, prima!

Da haben sich die Gastgeber aber etwas für uns einfallen lassen, prima!

Gemessen an den Torchancen war die Halbzeitführung um wenigstens ein Tor zu hoch. Wären die Starkenburger ähnlich konsequent im Ausnutzen der Torchancen gewesen, hätten sie schließlich in der Anfangsphase auch mit 2:0 in Führung gehen können. Häufig braucht unsere Mannschaft sehr viele Chancen, um ein Tor zu erzielen. Die Heppenheimer hatten nun schon zum zweiten Mal das Pech, dass wir eine erste Halbzeit erwischt hatten, in der das ganz und gar nicht so war.

In der zweiten Halbzeit machte sich bemerkbar, dass wir über einen sehr ausgeglichenen Kader verfügen. Unsere Trainer konnten kontinuierlich und ohne Qualitätsverlust wechseln. Die Heppenheimer Ergänzungsspieler dagegen kamen heute überhaupt nicht zum Einsatz, so dass die eingesetzten Spieler keine Erholungspausen hatten. So kamen die Heppenheimer eigentlich nur noch durch hohe Bälle nach Freistößen und Ecken in unseren Strafraum. Daraus entstand aber keine Torgefahr. Umgekehrt hätten wir das eine oder andere Tor noch erzielen können. Einige Schüsse aus aussichtsreicher Position verfehlten ihr Ziel. Luca im Tor der Heppenheimer hielt mindestens zwei schwierige Bälle.

Ein Sonderlob hat sich heute – neben der insgesamt starken Mannschaftsleistung – Christoph (obwohl Werder-Fan!) verdient. Im defensiven Mittelfeld war er sehr einsatz- und zweikampfstark. Zudem brachte er die gewonnen Bällen mit klugen Pässen ins Spiel und beim Einschalten ins Angriffsspiel hätte er heute ebenfalls ein Tor verdient gehabt.

So geht schlussendlich der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. Der Heppenheimer Trainer war zu Recht auch stolz auf die Leistung der eigenen Mannschaft – und wir waren uns einig, ein von beiden Seiten tolles Spiel gesehen zu haben.

Obwohl ich keine Zeit hatte, habe ich zu Ehren der Mütter unter uns Vätern ein paar Szenen aus Halbzeit 1 zusammengeklopft:

zum Film der 1. Halbzeit

(warum jetzt hier kein Fenster erscheint, weiß ich auch nicht – klickt halt auf den Link)

Damit steht der Staffelsieg für unsere 2000er endgültig fest. Im Endspiel um die Regionenmeisterschaft – um 15:00 Uhr, am 9.6. in Brandau – treffen wir voraussichtlich auf Viktoria Griesheim. Und die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft – am 22.6. um 10:00 Uhr in Bensheim – ist ebenfalls fest gebucht. Auch Starkenburgia kann sich dafür in einem Spiel gegen den Zweiten der anderen Staffel – vermutlich Münster – noch qualifizieren.

Man war begeistert (weitgehend)!

Man war begeistert (weitgehend)!

Vorher haben wir allerdings noch zwei Ligaspiele – beide gegen Viktoria Klein-Zimmern, das Überraschungsei der Liga. Heimniederlagen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller stehen dort Siege gegen die Tabellenzweiten und -dritten gegenüber.

Wer blumige Fußballberichte mag, kann auf der dortigen Homepage fündig werden. Er muss allerdings trickreich vorgehen, denn die Links dort funktionieren in der Regel nicht. Ich schalte also mal ein Beispiel frei.

Am nächsten Donnerstag schon werden wir auf Trainer Rainer Rosskopf und seine Teufelskicker treffen.

Heute aber behielten ihre makellose Weste:
Yannick1 – Adrian1, Anton, Christoph, Enes (2 Tore), Furkan1, Furkan2, Lorenz, Malte, Micki, Okan, Yannick2(1).

Error: the communication with Picasa Web Albums didn’t go as expected. Here’s what Picasa Web Albums said:

The Picasa API is deprecated. See https://developers.google.com/picasa-web/ for more details and the migration guide.

Tags:

gelesen: 1761 · heute: 4 · zuletzt am: 19. Mai 2019

2 Antworten zu “Happy in Heppenheim (jetzt mit Happy-Film und Gratisgetränk!)”

  1. Reinhard 12. Mai, 2013 am 22:31 #

    Glückwunsch zum Gruppensieg wünscht die D2.

    Zur Ergänzung:

    Nach meinen Informanten findet die Hessenmeisterschaft am 22.06. von 10:00 bis 15:30 in Bensheim statt.

    Reinhard-der-mal-wieder-alles-weiß

    Quelle: hfv-online
    D-Junioren-Hessencup 2013

    Der D-Junioren-Hessencup, der als Hessenmeisterschaft der D-Junioren auf dem 9er-Feld ausgetragen wird, findet am 22. Juni 2013 von 10.00 bis 15.30 Uhr im Weiherhaus-Stadion in Bensheim statt. Für die Meisterschaft qualifizieren sich 16 Teams aus den hessischen Regionen.

  2. Manfred C. 12. Mai, 2013 am 23:14 #

    Danke für die Glückwünsche.

    Im Rahmenterminkalender der Fußballregion Darmstadt steht 15.6.2013.

    Ich werde also wieder mal unseren Jugendleiter bemühen müssen.

    Danke für die Mitteilung und das aufmerksame Lesen.

    Ich vermute stark, dass Reinhard-der-alles-und-alles-zuerst-weiß wieder mal Recht hat.
    Ich hab´s im Text jetzt auf den 22.6. 10:00 Uhr in Bensheim geändert.
    Die Info ist detaillierter als die im Rahmenterminplan und wird daher wohl stimmen.
    (aber wir sollten hier aufmerksam bleiben!)

Hinterlassen Sie eine Antwort